Mittwoch, 29. Juli 2015

Es ist wieder Lilienzeit



Berauschender Duft und Blütenpracht.

Jetzt ist es kaum vorstellbar, dass meine Mutter diesen Lilientopf 
im Frühjahr einfach auflösen und ins Kompostloch werfen wollte. 
Sie war davon überzeugt, dass er nach all' den Jahren nicht mehr 
blühen würde, und sich die Mühe nun nicht mehr lohnt. Den Platz 
zwischen Wintergarten und Garten sollte lieber eine andere Pflanze 
besetzen. Aber da sich irgendwann eine Vexiernelke in den Topf 
eingesamt hatte, durfte er doch noch bleiben. Zunächst erfreute 
uns die Nelke mit zahlreichen Blüten und dann erschienen immer 
mehr Lilienknospen an den dicken und dünnen Stengeln. Zwar 
sind es im Vergleich zum Vorjahr nun 'nur noch' 21 statt 27 Blüten 
und Knospen, aber für eine Kübelpflanze mit weniger als 30cm 
Topfdurchmesser ist das immer noch beachtlich ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Ute hat gesagt…

Liebe Silke,
bisher sind Lilien so gar nicht mein Ding gewesen. Aber auch den Dahlien konnte ich früher nichts abgewinnen. Und die mag ich inzwischen ganz gerne. Beide waren früher für mich Friedhofsblumen. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass sie in dem Blumenladen, in dem ich gearbeitet habe, meistens für Beerdigungen gekauft wurden. Inzwischen habe ich Dahlien im Garten und Taglilien - immerhin.
Liebe Grüße,
Ute

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Einfach herrlich! Das wäre aber schade gewesen!
Meine cremeweiße Lilie hatte nur eine einzige Blüte. Ist das eine Königs-Lilie? Die würde mir auch sehr gefallen.

Liebe Grüße
Sara