Dienstag, 7. April 2015

Ich glaub' ...


… ich leg auch das Schaffell raus!

Denn seit einigen Tagen hat eine eifrig nestbauende Meise 
bei uns im Garten echt ne' Meise: Jeden Morgen gegen 8 Uhr 
kommt das Tierchen durch den schmalen Katzenspalt ins 
Treppenaus geflogen, stopft sich den Schnabel voller Schaf-
wolle vom alten Mausefell …

und schafft es dann nicht wieder durch den Spalt 
zurück in den Garten zufliegen. Da sind Zaunkönig, 
Rotkehlchen & Co, die uns wegen der Insekten 
im alten Apfelast häufiger mal im Winter im Haus 
einen Besuch abstatten, wesentlich intelligenter …

Dieses Tierchen hingegen blustert dann 
ganz aufgeregt im Treppenhaus hin und her.

Dabei verliert es irgendwann sein kostbares Baumaterial wieder
aus dem Schnabel und schaut verunsichert zum Fenster raus:

 Wie gut, dass die Scheiben noch nicht geputzt sind! Sonst würde 
das Tierchen wohl häufiger gegen das durchsichtige Glas fliegen
Denn erst, wenn wir die Tür zum Garten weit öffnen, findet es 
bald darauf den Weg nach draußen. Um am nächsten Morgen 
trotzdem wieder im Haus das Schaffell zu besuchen ... 

Also werde ich in nächster Zeit nun wohl nicht nur recht früh 
zum Vögelfüttern aufstehen, sondern lieber auch der Meise das Fell 
rauslegen. Damit ihr Nest endlich schön weich & warm wird!

Fotos: S.Schneider


Nachtrag 8:50 Uhr:
Inzwischen liegt das Fell sicherheitshalber vor der Glasfassade 
auf einem Pappkarton, und wird von einer Meise heftig berupft. 
Ihr Partner hält derweil anscheinend Wache vor dem Haus.

Aber es gibt da noch die ganz besonders 'intelligente' Meise: 
Die erscheint zeitgleich wieder im Treppenhaus und sucht 
 nun ganz irritiert nach dem Schaffell. Aber zum Glück hat sie 
nach einiger Zeit - und ohne unsere Hilfe, trotzdem den Weg 
durch den schmalen Spalt zurück in den Garten gefunden!


Kommentare:

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Silke,
das mit den Meis´chen finde ich ja lustig - scheinen clevere Kerlchen zu sein - und ängstlich wohl kaum -
ich find ja so was süß - hätte am liebsten einen ganzen Stall voller Tiere - vor ein paar Tagen ist mir ein Dackel zugelaufen - Gott sei Dank wurde er am nächsten Tag abgeholt - war ausgebüchst der kleine Kerl -
hat so gezittert in meinem Arm -
mein Mann hat mich angesehen und mehrmals laut "nein" gesagt - schnief -
ob ich Heuschnupfen hab, weiß ich nicht genau - aber oftmals im Garten krieg ich regelrechte Hustenanfälle - wir werden immer empfindlicher - pass auf dich auf - ich hoffe, du bist bald wieder ganz fit -
hab einen gemütlichen Abend -

herzliche Grüße - Ruth

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ruth
Nein, ängstlich sind sie wahrscheinlich nicht, denn die müssten wissen, dass oftmals eine Maus im Haus ist bzw. auf dem Bett liegt oder von draußen vom Gartenspaziergang reinkommt …

Also einen Stall voller Tiere brauchen wir wirklich nicht zusätzlich. Igel, Mäuse, Molche, Tigerschnegel, Schnecken sowie Regenwürmer, mal eine Elster, ein Eichhörnchen und mehrmals Rotkehlchen & Zaunkönig waren schon im Treppenhaus. Und die Drosseln haben es sogar bis in die Kleiderkammer, den Gemeinschaftsflur und die Küche unserer Hausmitbewohnerin geschafft. Da sind Libellen noch erstaunlich unkompliziert ;-)
Und ein seit Wochen entlaufener Hund saß auch mal in unserem Garten. Da waren Maus & Allegra allerdings nicht so begeistert. Zumal das dann am Sonntagmorgen noch einen Polizei-Einsatz mit sich brachte …

Gestern kribbelte mal wieder die Nase, und es gab feuchte Taschentücher. Aber für starke Birkenkonzentration ging es. Wenn es dabei bleibt, und ich nur ab und an Hausarrest habe, lässt es sich aushalten. Aber es stimmt schon, mit zunehmendem Alter kommt immer mehr hinzu, was zu Schwierigkeiten zwischen Plan & Wirklichkeit führt ...