Mittwoch, 25. Februar 2015

Sie sind da!



Blau blitzte es zwar schon im Januar an der kleinen Mauer
Aber dann wurde es zum Ende des Monats nochmals kalt. 
Doch nun wollen die Leberblümchen nicht mehr länger 
mit ihrer Blüte warten …

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Mascha hat gesagt…

Ja das ist immer eine besondere Freude, wenn nach dem Winter etwas zu blühen beginnt - wunderschön! Und ich mag die Farbe auch total gern.
(Ich maile in den nächsten Tagen, hier kam schon wieder etwas dazwischen)
Liebe Grüsze
Mascha

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Nee, die wollen in diesem Garten nicht so .... im vorigen Garten war das ganz anders. Aber hier ist nicht der richtige Boden dafür. Die zwei Pflänzchen die mir hier geblieben sind, haben ihre liebe Mühe ;-) wer weiß, wann die mal blühen werden ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Mascha
Genau, die Farbe hat es mir auch angetan ;-) Allerdings wurde ich nun doch schwach, und habe mir ein weißes Leberblümchen besorgt. Aber das zeigt erst Knospen.
Aber Deine kleinen Alpenveilchen sind so im Beet und im Moosrasen auch ein herrliches frühes Frühlings-Highlight :-)

@ Sara
Die brauchen halt humosen Boden, Kalk und Halbschatten. Bei der 'Größe' der Pflänzchen und der Größe deiner freien pflanzflächen sollte es doch kein Problem sein etwas Boden auszutauschen und sie nochmals zu pflanzen. Vielleicht auch an einer kleinen geschichteten Mauer im Hintergrund, die sie ebenfalls automatisch mit Kalk versorgt - so wie bei meiner Mutter …
Bei uns bevorzugen sie nämlich auch die Nähe zu den Betonplattenwegen.

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Im Waldgarten war es vor allem der kalkige Boden. Mit Humus war da auch nicht viel. ;-) Meine hab' ich hier auch im Halbschatten. Ich habe aber heute auch Knospen gesehen. ;-)
Eine andere Staude ist angefressen, vermutlich Schnecken. Ich werde die demnächst mal posten.
Unser Boden ist generell total lehmig und sehr schwer. Deshalb habe ich sie nur im Terrassenbereich gepflanzt, da ist die Erde eine andere - vermutlich mal ausgetauscht. Und der lichte Schatten ist dort nur gegeben. Der gesamte Garten ist ja sehr sonnig, wenn sie denn scheint. ;-)
Nur wie sie sich vermehren, weiß ich immer noch nicht. Bei mir ist da nichts erkennbar - bis jetzt und das geht jetzt auch schon wieder ins dritte Jahr. ;-)

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Viel Geduld, den Boden gut mulchen und nicht zu viel im Garten aufräumen ...