Samstag, 21. Februar 2015

Mit ein paar Strichen fängt es an


... und eh man sich versieht, geht es um die Verrohrung der Welt:


Bei der ersten Zeichnung ist noch nicht ganz klar, welche Bären mit den Tücken der Technik und überbordendem Heimwerkertum kämpfen müssen. Aber, das kleine Roboter schwer daran arbeiten, unsere Welt besser zu machen, damit kann die Idee für eine neue Bärengeschichte starten.

Zeichnung W.Hein


Kommentare:

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Genial! Das nenne ich Begabung - sicherlich angeboren ... bei meiner Cousine war das jedenfalls so. Ohne auch nur Zeichnen in der Schule gehabt zu haben, konnte sie Gesichter in Bleistift authentisch umsetzen - ganz so - von allein ... Diese Gabe hätte ich mir gewünscht ... habe das mal probiert - aber ohne gezieltes Lernen ging da gar nichts .... und das auch nicht optimal ...

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Da gehört trotz einer gewissen Vorprägung aber auch viel Training dazu. Wolfgangs Schulhefte waren wohl oftmals voller Zeichnungen, so dass es deswegen reichlich Ärger gab.
Und ich kann mich erinnern, dass er, als wir uns kennenlernten auch ständig rumkritzelte. Da war selbst das Papier vom Würfelzucker im Café vor ihm nicht sicher. Das Bild habe ich immer noch im Portmonnaie - statt Foto von ihm. Wenn das noch ansehbar ist, sollte ich das hier wohl auch mal posten ;-)

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Das mag sein. Bei meiner Verwandten war es einfach Begabung. Sie fing an und konnte es sofort, hat nie überproportional viel gezeichnet, aber es natürlich gern getan. Diese Gabe ist ja leider nicht jedem gegeben, genauso wie eine angeboren schöne Singstimme. Dennoch hat sie nichts Großes draus gemacht. Dazu gehören dann wieder weitere Talente ...

Jedenfalls bewundernswert, wer so etwas kann.

Liebe Grüße
Sara