Mittwoch, 25. Februar 2015

Leberblümchen in der Gosse ...


die nur in Sand verlegt sind, macht zwar sehr viel Arbeit, 
hat aber auch ungeahnte Vorteile:

Denn gäbe es keine Fugen im Belag, könnte das Regenwasser 
nicht so gut versickern. Und die Ameisen würden sich dort 
wahrscheinlich nicht so wohl fühlen. Denn es ist anscheinend 
den Ameisen zu verdanken, dass es auch hier inzwischen 
zwei Leberblümchen - Hepaticia nobilis, gibt.

Die Mutterpflanzen - an der kleinen Betonmauer unter 
dem Apfelbaum am Haus, sind ca. 7m von ihren Kindern 
in der Gosse entfernt …

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: