Dienstag, 10. Februar 2015

Der nächste Winter kommt bestimmt ...


Und Dank Ebay werde ich immer besser darauf vorbereitet:

Nein, nicht wegen der weißen Ebay-Vase! Die kann ich 
auch zu Ostern und anderen Anlässen zwischen meinem 
DekoGerümpel verwenden. Es geht mal wieder um das 
Sommer kam ich auf die Idee, dass diese Schaumflocken 
ideal sind, um sie in den Leichtbeton-Übertöpfen auf der 
Betonfläche als Ganzjahres-Isolation gegen Frost bzw. 
den zu schnellen Wasserverlust an heißen Sommertagen 
einzusetzen. Im letzten Jahr hatte ich meine bereits 
gesammelten Schaumflocken allerdings noch nicht 
verwendet, da einige der Kübelpflanzen dringend 
größere Töpfe und frische Erde benötigen. Und in 
bisher auch vollkommend ausreichend. Aber sobald 
sie umgetopft sind, kommt unter den Pflanztopf eine 
dünne Isoschicht aus Styorpor, und der Zwischenraum 
wird mit den Schaumflocken gefüllt. Als Abdeckung 
werde ich über das Füllmaterial und die Blumenerde 
dann wahrscheinlich eine einheitliche Mulchschicht 
aus geshredderter Birkenzweigen oder Weidenhäckseln 
verteilenUnd so werde ich demnächst die meisten 
Winter in unserer Region dann wohl nicht mehr 
fürchten müssen …

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Kathinka hat gesagt…

Ja, genau diese Idee hatte ich auch schon mal! Überall im Garten flogen diese leichten Styroporteilchen herum. Die hab ich noch ein halbes Jahr später unter den Beetpflanzen gefunden. In Tüten verpackt, sind diese Chips dann leider nicht mehr so anschmiegsam...
VG Kathinka

beate grigutsch hat gesagt…

würde bei mir nicht funktionieren, ich benutze so gut wie nie übertöpfe, lieber altmodische ton-pflanztöpfe. also kommen die topfpflanzen im winter ins haus bzw. in unseren wohltemperierten sandsteinkeller......
wg. haus: natürlich war das nicht der schnarchnasenverein namens "die bahn" sondern die deutsche reichsbahn anno 1893 :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kathinka
Darum werde ich sie ja auch abdecken. Aber gut, dass Du über Deine Erfahrung schreibst, denn so werde ich lieber richtige kleine Weidenäste dafür shreddern, die Gewicht bringen und die Mulchschicht dann lieber höher wählen.
So ein Plastkzeugs im Garten kann echt nervig sein. Unsere südlichen Nachbarn hatten mal eine Gewebeplane auf einer nicht mehr benutzten Sandkiste. Die stand jahrelang rum und löste sich nach und nach auf. Von der finde ich auch noch nach 2 Jahren trotz hohem Holzzaun die Gewebefäden überall im Garten ;-(

@ Beate
Dann bewohnst Du ja ein richtig idyllisches Häuschen. Und hast wohl noch mehr Arbeit damit. Ok, damals wurde wohl wirklich noch mehr über die Gefahren der Natur nachgedacht - bzw. der Mensch hatte vielleicht noch die natürlichen Instinkte, die den Planern heutzutage wohl immer mehr verloren gehen …

Die Pflanzen in den Übertöpfen würden im Haus leiden. Das sind winterharte Sträucher & Rosen, die ich im Garten teilweise je nach Bedarf umhertrage. Und die wir sonst immer im Winter im Hochwald mit Topf eingebuddelt hatten. Da wir zu Beginn unserer Gartenanlage absichtlich eine fast 50qm große gepflasterte Fläche mit 50x50cm Betonplatten erstellen ließen, passen bei uns diese quadratischen Leichtbeton-Übertöpfe besonders gut zu der streng geometrischen Form der Fläche. Drum herum tobt dann allerdings die wild-wuchernde Botanik. Aus Waldmeister, Steinsame, großer Stermiere und allerlei anderen Sträuchern & Stauden in weiß-blau.

Kath rin hat gesagt…

Die Idee ist wirklich nicht schlecht. Muss ich mir unbedingt merken.

lg kathrin

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kathrin
Wenn ich meine Sträucher & Rosen umgetopft habe, werde ich auf Wildwuchs berichten. Denn inzwischen habe ich schon einige Säcke voller Schaumflocken, die mir im Weg liegen. Nur im Moment stehen zunächst noch dringendere Aufräumarbeiten in den Beeten an. Denn der Garten legt bei uns schon ziemlich los. Zwar sollen wir nachts häufiger noch bis -2°C bekommen, aber dafür tagsüber schon bis zu 9° und Sonnenschein. Da legen dann nicht nur die Schnecken los. Außerdem störe ich im Moment noch die Tierchen in den Pötten. Denn nach Weihnachten hatten wir am Boden der Kübelpflanzen Tigerschnegel und sogar einen Molch gefunden. Die dürfen gern noch ein paar Tage ihr Winterquartier behalten ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Auf Deine Erfahrungen wäre ich sehr gespannt! Bislang konnten wir solches Verpackungsmaterial allerdings nie aufheben, da es zum Versand benötigt wurde. So viel hatten wir davon auch nie.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Klar, wenn Deine Schwester was verkauft, dann wird es ja auch gut recycelt ;-)
Nur bei uns geht recht wenig auf die Reise. Und das Material einfach immer in den gelben Sack donnern …
Ich finde es ohnehin heftig, wie viel unsinniges Verpackungsmaterial noch produziert wird. Und freue mich jedes Mal, wenn die Dinge in geshreddertem Papier oder einfach in Zeitungspapier und mehrmals gebrauchten Kartons an Land kommen.
Noch komme ich nicht dazu, aber ich bin echt froh, wenn die Säcke mit den Schaumflocken endlich in den Garten wandern. Die fressen einiges an Stauraum ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Meine Schwester besorgt überwiegend ihre eigenen Materialien. Aber gelegentlich verschicken meine Männer ja auch mal was und sehr viel Material hatten wir auch nie, da wir so viel nie bestellt haben.
Die Versandhäuser wie Otto & Co. nur um igendwelche Namen zu nennen, haben i.d.R. ja kein solches Verpackungsmaterial, außer vielleicht für Glassachen, Geräte, aber sowas bestellen wir grundsätzlich nicht übers Internet.
Aber eBayer bspw. und auch daWanda-Kundschaft sind oftmals sehr anspruchsvoll, das erlebt meine Schwester ab und an. Da werden genaue "Vorschriften" gemacht, wie etwas verpackt zu sein hat. ;-) ;-) Da gibt es dann auch schon mal Unstimmigkeiten, wenn etwas nicht "wunschgemäß" verpackt wurde, OBWOHL es heil ankommt! Papier - ihh, was ist DAS denn??? Wo man doch heutzutage diese Plastikchips hat! Und NEUE Noppenfolie .... ;-)

Generell bin ich persönlich nicht für viel Kunststoff im Garten, aber da wo es Sinn macht, z.B. wie Du es hier beschreibst, damit die Pflanzen im Topf überwintern können, würde ich das durchaus mal ausprobieren.

Liebe Grüße auch hier
Sara