Sonntag, 25. Januar 2015

Helleborus 'HGC Shooting Star'


Eigentlich wollten wir gestern bei Obi nur ganz wenige 
Frühlingstöpfe für den Geburtstag meiner Mutter besorgen ...

Aber beim Anblick dieser Helleborus x ericsmithii 
'HGC Shooting Star' aus der Helleborus Gold Collection 
warf ich blitzschnell mal wieder alle guten Vorsätze 
über den Haufen. Denn dieser Topf und noch ein paar 
andere Leidensgenossen dieser Art standen auf 
dem Reduziert-Wagen am Rande des Kalthauses.

Und wie sich dann später herausstellte, bot Obi 
den üppigen Topf zunächst für 24,99 € an, um ihn 
wohl schon bald danach für 10,- € zu verschleudern. 
Denn die Pflanzen waren trotz zahlreicher Blüten 
und reichlich Knospen in einem scheinbar recht 
erbärmlichen Zustand: Rund herum befanden sich 
vergilbte oder vertrocknete Blätter und erste Spuren 
der Schwarzflecken-Krankheit waren zu erahnen. 
Als ich dann gleich nach dem Kauf alle Blätter 
entfernte, zeigten sich auch im Innern der Pflanze 
erste Anzeichen der Stengelgrundfäule. 

Aber mir war schon im Gartencenter klar, dass dieser Topf 
auf gar keinen Fall mit den anderen Hellebori-Kübelpflanzen 
meiner Mutter kombiniert werden durfte. Die Ansteckungs-
gefahr wäre einfach zu groß. Daher betrachtete ich diese 
arme gestresste Pflanze eher als üppigen 'Blumenstrauß', der 
vielleicht etwas länger lebt als zum Beispiel eine größere 
Vase voller Tulpen im Wohnzimmer. Nur, dass diese Helleborus 
nun auf der Treppe vor der Haustür einen Platz erhalten sollte. 
haben zwar schon Knospen, brauchen aber je nach Wetterlage 
noch 2 bis 4 Wochen, um auf der Haus- bzw. Gartentreppe 
eine gute Figur zu machen.

Und nachdem ich nun gestern alle befallenen Blätter 
und Knospen entfernt hatte, bekam sie heute früh 
einen größeren und wesentlich tieferen Topf. Dazu 
gibt es nun leihweise einen der Leichtbeton-Übertöpfe 
aus meiner Sammlung, und drum herum schützendes 
Grünzeugs aus unserem Garten. 

Im Idealfall kann sich diese arme Pflanze jetzt bei 
meiner Mutter erholen, und hat vielleicht doch noch 
ein längeres Leben vor sich …

Fotos: S.Schneider


Nachtrag Sonntag 15. März 2015:
Wahrscheinlich handelt es sich bei dieser Staude um 
eine Helleborus x ballardiae. Mein Kaufschild behauptet 
zwar etwas anderes, aber in dem Fall vertraue ich eher 
der Staudengärtnerei Peters.


Kommentare:

Kath rin hat gesagt…

Ich war am Wochenende auch im Gartencenter und wollte mir eine Lenzrose kaufen, doch es gab keine. Zwar fanden sich viele verschiedene Frühlingsblumen im Angebot, aber diese nicht ... leider! Meine Christrose, welche ich mir im Herbst gekauft habe, hält sich bislang noch erstaunlich gut in ihrem Topf.

lg kathrin

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kathrin
Ich wollte es noch unter den Post schreiben, hatte es aber vergessen: Bei uns waren diese Pötte wohl auch reduziert, da auf der regulären Fläche jetzt sehr schöne mittelgroße Töpfe mit Lenzrosen standen. Wohl gerade frisch eingetroffen.
Allerdings haben meine Mutter und ich inzwischen schon so viele in den Beeten, dass es dort im Angebot keine Farbe bzw. Form gab, die mich noch locken konnte. Wenn werde ich meist bei gefüllten schwach. Und davon hatte ich keine gesehen.

Diese hier gezeigte stand definitiv zu lange im Topf. Wir haben zu zweit lange an ihr gezuppelt, bis wir sie raus hatten. Das war einfach nur ein hochgezüchtets Pflänzchen. Daher die Idee mit dem 'Blumenstrauß'.
Hoffentlich hast Du an Deiner Christrose Freude. Bei uns sind sie inzwischen nur noch Schneckenfutter. Das liegt allerdings auch an dem milden Winter ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Auch sehr schön!
Aber ich begnüge mich jetzt mit meinen wenigen. Später, womöglich in einer Wohnung mit Balkon könnte ich die ja gar nicht mehr gebrauchen.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Die bleibt ohnehin im Topf. Solche Varianten, die aus Kreuzungen mit Helleborus niger entstehen sind auch bei meiner Mutter extrem schneckengefährdet.

Ich hatte mir gestern ihre Silvermoon angesehen, die im Lenzrosenbeet steht. Sie ist fast zerfressen. Und die war in den letzten Jahren traumhaft schön. Am Liebsten würde ich sie nun auch in einen Topf setzen, damit sie überlebt …

Diese Shooting Star habe ich eigentlich eher als Blumenstrauß zum Geburtstag gekauft. Für 10,- € bekommt man kaum so schöne Sträuße. Und wenn halten sie nicht so lange …
Aber das Pflänzchen hat sich nach dem Entfernen aller Blätter und einiger Knospen so gut erholt, dass meine Mutter auch nach einem Monat noch Freude an ihrem Geburtstags-'Blumenstrauß' hat. Ich hatte gestern Fotos davon gemacht, komme aber mal wieder nicht zum Posten. Der Standort am Hauseingang auf der Treppe scheint ihr jedenfalls zur Zeit zuzusagen. Aber wahrscheinlich lebt sie im größeren Topf und mit frischer Erde jetzt auch erst richtig auf.

Die anderen 5 Hellebori im Topf muss ich in diesem Jahr wohl nach der Blüte auch mal wieder umtopfen, damit wir weiterhin Freude daran haben . Aber ansonsten werden sich die Kübelpflanzen bei meiner Mutter in diesem Jahr wohl etwas reduzieren. Um die 100 Kübelpflanzen im Sommer zu gießen, fällt ihr immer schwerer ...