Mittwoch, 16. April 2014

Der hat überlebt ...



Wie schön, der letzte sehr trockene Sommer und der milde Winter 
haben dem weißen Ginster nicht zugesetzt. Er und sein Kollege 
mussten längere Zeit im schmalen Containertopf ausharren, bis sie 
endlich im weißen Vorgarten ankamen. Die drei anderen Ginster 
im Wildwuchsgarten hatten den Topfaufenthalt im sehr kalten und 
viel zu langen Winter 2012/2013 leider nicht überlebt. Der Wild-
weißblühende Sträucher begegnen ...

Aber dieser hier am fast verschwundenen Podest hat sich trotz 
der wuchernden Kletterhortensie im Schutz der Heckenkirsche 
schon prächtig entwickelt. 

Doch der zweite Strauch steht im Moment noch etwas versteckt 
zwischen dem Schneeball 'Summer Snowflake' und einem Rosa
multiflora Steckling. Ich hoffe, dass er irgendwann auch noch 
in Erscheinung tritt, bevor er ebenfalls verfriert, altersschwach 
wird, oder Schädlinge über ihn herfallen. Denn leider haben wir 
unterschiedlichen Standorten sehr lange Freude an diesen 
herrlichen immergrünen Sträuchern …

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

WilderGartenVordereifel hat gesagt…

Weißer Ginster, den habe ich noch nie gesehen! Mit Ginster habe ich so eine, wie soll ich sagen, Kindheitserinnerung. Meine Eltern warnten mich immer davor. Wegen der Zecken! Heute weiß ich,dass die kleinen Biester den Ginster gar nicht brauchen, sie sitzen wie wir wissen ja überall! Dein Ginster sieht jedenfalls toll aus ;-))

Liebe Grüße Alexandra

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alexandra
Dann hattet ihr wohl mal irgendwann einen Igel unter dem Ginster ;-) Bei uns war es ja im Sommer 2011 die Hedi Grimm am Steg, der man nicht zu nahe kommen durfte. Oder hattet ihr da etwa auch schon so einen Partnertreff wie wir jetzt am Wiesenrand?

Weiße Ginster sind leider auch schwerer zu bekommen. Früher hatte ich mir mal einen bestellt - da kam prompt ein Elfenbeinginster ;-( Also kaufe ich sie nur noch blühend. Nur dann haben sie meist schon einen Knacks weg. Aber den beiden im Vorgarten scheint es jetzt gut zu gehen. Und den Zeitpunkt für unseren garten habe ich nun wohl wieder verpasst. Also hoffe ich aufs nächste Jahr ...

Mein Waldgarten hat gesagt…

Mein Ginster ist gut angewachsen und schon ziemlich opulent. Aber wie das in einem strengen Winter aussähe? Oder schadet er nur ganz jungen Pflanzen?

Liebe Grüße auch hier
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Meist sind Ginster wohl nicht so langlebige Sträucher. Aber vielleicht lag es auch immer mal wieder an den kälteren Wintern. Bei uns halten sie jedenfalls nicht sehr lange Und dann gab es an einigen Sträuchern auch so merkwürdige Knubbel, in denen wohl Schädlinge saßen. Nach 2 oder 3 Jahren waren sie dann auch eingegangen. Aber vielleicht können wir ihnen ja auch nur nicht auf Dauer gute Standorte bieten ...

Sara hat gesagt…

Liebe Silke,
zufällig stieß ich noch auf diese Antwort von Dir, die ich seinerzeit wohl übersehen hatte.
Daß Ginster nicht so lange leben, las ich vor einer Weile auch. Hätte ich so nicht gedacht. Allerdings sollen sie recht vermehrungsfreidig sein. Na - mir soll es eins sein. Ich beobachte einfach, was geschieht.
Du wirst zur Zeit sicher ziemlich beschäftigt sein, wie ich annehme. Wenn man durch einen Todesfall dann noch eine Haushaltsauflösung zu bewerkstelligen hat ...

Alles Liebe für Euch
Sara