Donnerstag, 20. Februar 2014

Fugenfüller


Erstaunlich, welche Standorte sich Pflanzen aussuchen:

 Auf der Nordseite zwischen Kellerabgang und der Garage 
des Nachbargrundstückes gedeiht der stinkende Nieswurz - 
Helleborus foetidus in den Fugen der Wegeplatten. Hier 
bildet er auch oftmals Saat aus, und seine Blätter haben 
kaum Probleme mit der Schwarzflecken-Krankheit

Foto: S.Schneider


Kommentare:

WilderGartenVordereifel hat gesagt…

Haha...das nenne ich doch mal natürliche Dekoration . Sowas gefällt mir total gut und man sieht doch mal mit welchen Standorten die lieben Pflänzchen klar kommen oder besser gesagt wo sie sich "hinpflanzen" und wir verhätscheln sie sooooo gern. Echt klasse!

Liebe Grüße Alexandra

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alex
Nein, die Foetidus werden bei meiner Mutter gar nicht verhätschelt. nur leider suchen sie sich zu gerne Standorte aus, wo sie gefährdet sind. Hier im engen Weg werden sie versehentlich mit Füßen getreten. Und an den Grenzsteinen auf der Nordseite in meinem weißen Vorgarten wachsen sie allzu gern ganz dicht am Zaun zur Nachbarin, die es hasst, wenn sich etwas von uns in ihren Hoffugen versamt. Aber am extremsten ist eine riesige Pflanze nebst Kindern, die sich auf dem Kompostweg entlang der Nordseite breit macht. Da ist die Nährstoffversorgung natürlich ideal ;-) Nur muss meine Mutter wegen ihr diese Stelle als Kompostloch aussparen, um sie nicht zu zerstören. Wo Frau dann doch überall Rücksicht auf Pflänzchen nimmt ...