Donnerstag, 7. November 2013

1A Fassadenreinigung



Heute, an einem extrem regnerischen aber erstaunlich 
warmen Herbsttag, sah ich auf dem Weg zur Mülltone 
eine Schnirkelschnecke an der veralgten Garagenwand.

Bei genauerer Betrachtung war es dann aber nicht nur eine. 
Es fanden sich 11 Schnecken in allerlei Gehäusefarben und 
in verschiedenen Größen auf der Fläche vor dem Hauseingang.

Und zusammen erstellten sie eine feine marmorierte Struktur
Jede für sich lieferte eine perfekte Hausarbeit ab. Denn überall 
wo sie putzen, hinterließen sie reinstes Weiß ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Ute hat gesagt…

Wie nett! Wenn die auch die Regenrinne sauber machen, schicke sie mal bei uns vorbei.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ute
An der Wand haben sie bei dem Schneckentempo bestimmt noch lange zu tun. ;-)
Regenrinnen!? Oh, da habe ich schon viel zu lange nicht mehr reingeschaut. Da haben wir sicherlich auch schon nette Biotope drin ...

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Wow! Dann schick die Kolonne doch mal zu uns rüber ... ein paar dunkle moosige Stellen gibt es auch an unserem ansonsten wiessen Haus schon :-) Doch mangelt es hier "leider" an Schnecken ...

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Och, die Schnirkelschnecken sind doch recht harmlos. Bei meiner Mutter sind sie jedenfalls auch mit der Fassadenreinigung beschäftigt - an der weißen Garagenwand zum Nachbarn.
Aber so grün veralgt sieht es bei trockem Wetter auf unserer Wand vorm Hauseingang gar nicht aus. Und bei feuchter Witterung habe ich wahrscheinlich besseres zu tun, als mir die Wand anzusehen ;-) Nur als ich dort so viele große & kleine Schnecken sah und dazu die Spuren, das war schon ungewöhnlich.

Tja, dann musst Du wohl selbst zur Bürste greifen und die Algen abwaschen. Oder aus einem Garten Schnecken retten, wo Schneckenkorn gestreut wird ...

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Nee, so schlimm ist es bei uns wirklich nicht. Ich kam da auch nur durch Deine Schnecken drauf ;-) Das sind bestenfalls kleinere sehr vereinzelte grüne Stellen. Damit kann man leben.
Ich vermute auch, daß im Umfeld mehr zur Chemiekeule gegriffen wird anhand von gewissen Bemerkungen ...
Und Wildpflanzen essen - hä, was ist DAS denn ? ? ? ;-) :-)