Samstag, 10. August 2013

blauer Hof



Kübelplanzen und ausgesamte Pflänzchen dicht beieinander: 
Die blaue Edeldistel wohnt in den Fugen. Auch der blaue Stauden-
lein, Lavendel, Kuhschelle und Feinstrahl bevölkern die Ritzen.

Doch der kleine Agapanthus africanus Charlotte und 
drei verschiedene Enziane ziehen das Topfleben vor 
der Fassade auf dem heißen Südhof vor.

Wegwarten hingegen leben ebenfalls auf erstaunlich engem Raum. 
Denn ein ausgesamtes Pflänzchen auf dem Nachbarhof hat sich den 
Platz in einem winzigen Loch einer Waschbetonplatte ausgesucht. 
Und am Hauseingang lebt diese Wegwarte schon seit einigen Jahren 
in der Fläche von 2 kleinen Pflastersteinen ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Blau ist immer schön!
Vor allem wundere ich mich über die abgemähten Wegwarten, die mir zuweilen begegnen. Die wachsen dann in minature nach, das schaut ganz putzig aus.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Stimmt, die Winzlinge erfreuen mich auch häufiger am Straßenrand. Nur jetzt ist die blaue Zeit ja leider schon wieder vorbei ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Die Platten sehen wunderschön aus, solch ein Weg würde mir auch gefallen.
Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ist aber sehr pflegeintensiv und mit den Jahren auch leider wieder sehr uneben - auch wenn dort recht selten ein Auto in die Einfahrt fuhr. Und hinter dem Haus sind die Steine auch schnell mal durch Moose zu rutschig. Schön ist meist nicht praktisch und wir müssten nach über 20 Jahren jetzt Teilstücke mal nachpflastern lassen, da die alten Sandsteinplatten aus den End 50ern nun zu sehr abscheren oder brechen. Nur Gartenbauer verwüsten dann so viel ...