Freitag, 14. Juni 2013

Gelb im Maurerkübel



Nie hätte ich erwartet, dass sich die gelben Sumpfschwertlilien 
aus unserem Teich in Hannover hier so gut entwickeln würden.

Wie gut, dass das lange kalte Frühjahr uns davon abgehalten hatte 
den Kübelinhalt rechtzeitig herauszunehmen, um das Modderwasser 
durch frisches Wasser zu ersetzen. Denn das nährstoffreiche Wasser 
scheint den Schwertlilien besonders gut zu gefallen. Noch nie gab 
es 8 Blütenrispen. Außerdem fühlen sich in diesem übervollen und 
total verschlammten Mauerkübel die Frösche gerade im Frühjahr 
besonders wohl. Schließlich hätten sie noch drei weitere Tümpel 
in dieser Teichlandschaft zur Auswahl ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Calendula hat gesagt…

Gelbe Sumpfschwertlilien lieben modderiges Wasser, wo alles drin in Zerfall begriffen ist. Bei unseren sind dieses Jahr Schwertlilien-Rüsselkäfer am Werk gewesen und haben die ganzen Blüten zerfressen. :-(

LG Calendula

SchneiderHein hat gesagt…

@ Calendula
Bei uns im Hochbecken machen häufiger Raupen 'Staffellauf' an den Schwertlilienblättern. Die haben dann markante Bogenkanten ;-) Aber gebüht haben sie in diesem Jahr trotzdem mehr als sonst.
Auch unsere gelben im Teich waren beeindruckend. Nur so viel Gelb wollten wir dort gar nicht haben ...

Im Nachhinein bin ich jedenfalls froh, dass es auch in diesem Jahr bei meiner Mutter nicht zur geplanten Kübelsäuberung kam. Denn auch die drei Frösche sitzen dort sicherer, wenn Nachbars Kater mal wieder auf Froschjagd ist. Ich habe ihr jetzt lieber noch zusätzlich Igelkolben mitgenommen ;-)

HERZ-UND-LEBEN hat gesagt…

Raffiniert gemacht! Gefällt mir sehr!
Soeben ist Deine Antwort auf meinen Kommentar "eingeflogen" und so schaue ich zuerst hierher.
Man könnte meinen, es verbírgt sich ein "richtiger" Teich unterm Steg. Aber sowas werde ich kaum allein realisieren können. Und meine Männer merkten schon an, daß ich wohl Mücken züchten wolle. ;-) So wird daraus vermutlich nichts. Denn wir haben hier tatsächlich Mücken und viele Fliegen. In den Nachbargärten gibts auch Teiche ... Zum Glück aber - zum Teil zumindest Insektenschutzfenster mit herausnehmbaren Rahmen.
Doch abends an der Terrasse sitzen geht schon mal gar nicht! Es hat eben alles zwei Seiten ... und ich weigere mich, im Insektenzelt aus Tüll draußen zu sitzen. Das ist mir irgendwie zu dicht und zu warm da drinnen.
Hat Deine Mutter mit Mücken auch Probleme? - Über dieses Jahr hinausgehend, denn dieses Jahr soll es ja schon wegen des Hochwassers besonders schlimm damit sein.
So und jetzt schau' ich erst einmal weiter ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
In diesem Jahr war es bei meiner Mutter extrem mit den Mücken. Ich vermute aber, dass das weniger mit den kleinen Tümpeln zu tun hatte - zumal sie dort 3 Frösche hat. Es hing wohl eher mit den ganzen Gießkannen & Regentonnen, die nach dem Dauerregen bereit standen, zusammen. Ich kann mich nur aus Kindertagen an Mückenstiche, Mückenlichter & Co. erinnern. Da gab es in der Nachbarschaft aber noch wesentlich weniger Teiche. Ich möchte behaupten über 20 Jahre hatten meine Mutter keine Mückenproblem. Und bei uns im Garten war das auch das erste Jahr.

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Jede eine Weile stehende Pfütze stellt ja eine "Gefahrenquelle" dar. Aber klar, wenn Deine Mutter Frösche hat, die wollen ja ernährt sein.
Also wir hatten allerdings immer Mücken, nur in diesem Jahr ist es extrem.
Wir haben aber weder Regentonne noch Wasserbehälter, die da länger stehen, so daß sich die Mücken darin vermehren könnten noch einen Teich.
In der Nachbarschaft des jetzigen Hauses gibts auch Teiche, aber ich denke, das Mückenproblem hängt mit den Überschwemmungen in diesem Jahr zusammen.

Dennoch hatten wir all die Jahre Mücken, wo wir auch wohnten. Kann natürlich auch mit Baustellen und darauf stehenden Wasserlachen/Pfützen zu tun haben...
Von daher bin ich jetzt heilfroh, "richtige" Mückenfenster zu haben, nicht diese unsäglichen Netze, die man mit viel Mühe und Not in die Fenster bekommt und die dann hier und da ein- oder abreißen und dann ist es doch wieder aus mit der Ruhe ...
Auch wenn die Sicht zum Himmel dann natürlich nicht mehr ganz ungetrübt ist ...