Freitag, 16. März 2012

3 Lenzrosen


Während in unserem Wildwuchsgarten in Hannover die Lenzrosen
teilweise schon Mitte Januar in voller Blüte standen
, bzw. die
Knospen an ihnen schon gut ausgebildet waren, hielten sich die
Helleborus orientalis im Garten meiner Mutter noch zurück. Das
war auch gut so. Denn unsere Blüten und fast alle Knospenansätze
sind in der Zeit von Ende Januar bis Mitte Februar verfroren oder
vertrocknet. Doch dafür kann ich mich jetzt zumindest an diesen
3 Nachzüglern erfreuen:

Ein roter Sämling unter dem Apfelbaum,
der zum ersten Mal eine Blüte trägt.

Ein weiterer Sämling, der aber wohl
ein rosa-weißer Mischling ist.

Und meine liebste Lenzrose mit creme-roten Blüten.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Borkergarten hat gesagt…

Das ist schön, dass sie bei euch noch gekommen sind. Bei uns sind sie überwiegend verfroren und verfault. VG Manfred

Herz-und-Leben hat gesagt…

Das Rot wirkt auf meinem Notebook fast Blau ;-)
Toll, wie das so funktioniert mit den Samen1
Zum Glück habe ich einige meiner Samen aufgehoben - bei den anderen werde ich gar nicht mehr verfolgen können, wie sie sich entwickeln und ob überhaupt.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manfred
Bei mir in Hannover auch. Dabei stehen sie bei mir sogar geschützter! Aber vielleicht sind sie auch eher verdurstet!? Nur eine weiße Lenzrose, die spät dran war, die hat noch ganz gut geblüht. Aber zum Glück haben die Sämlinge vom letzten Jahr den Winter gut überstanden.Und sogar einige vom Vorjahr. Da hatte ich befürchtet, dass sie mir im Sommer vertrocknet wären.

@ Sara
Na ja, ein Hauch Violett mag auch mit drin sein. Die Farbqualität ist ja total unterschiedlich. Das hatten wir uns mal ganz im Anfang beim Media Markt bei den Laptops angesehen. Und seitdem sind wir in der PC-Welt bei Sony geblieben. Allerdings mit dem 'neuen' sind selbst die Farbwelten in der Grundeinstellung nicht so brilliant wie bei dem allerersten Laptop und dem hier, von dem ich mich immer noch nicht trennen mag. Aber die Mac's mit denen wir arbeiten, sind farblich sehr ähnlich.

Ich glaube, ich würde fürchterlich leiden, wenn ich einen großen Teil der Pflanzen hier aus dem Garten jemand anderem überlassen müsste. Aber das mag auch daran liegen, dass ich dazu mal die absolute Horrorstory gehört habe: Da gab es vor einigen Jahren auf dem vermieteten Grundstück einen gut gepflegten Teich mit Fischen. Und der Nachmieter hat dort einfach etwas eingeleitet, so dass wenig später die Fische alle oben schwammen. Angeblich war er total erstaunt, dass in dem Teich Fische und anderes Getier lebten ...
Ich vermute, ich würde nie wieder hier vorbeifahren, wenn ich das Haus & Grundstück irgendwann vorzeitig an die Krebshilfe weitervererbe.