Donnerstag, 15. September 2011

Ghislane



Die Ghislane de Féligonde, ein Multiflora-Rambler hat sich
in diesem Jahr wegen ihres vielfältigen Farbspiels, der
erstaunlichen Blühfreude im Halbschatten und auch wegen
ihrer mittelgroßen & gesunden Blätter zu meiner absoluten
Lieblingsrose im Garten meiner Mutter entwickelt. Und
hoffentlich übersteht sie den kommenden Winter, damit
sie im nächsten Sommer
an diesem Paravant klettern kann.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Fuchsienrot hat gesagt…

Die GdF habe ich als Kaskadenhochstamm. Dieses Jahr ist das ein richtiger Baum geworden, etwa 3,50m hoch. Ich mag diese Rose auch sehr. Hoffentlich hält dieser Paravent dem Gewicht der Rose auf Dauer stand, denn sie ist echt sehr starkwüchsig bei uns und ich schneide daher jedes Frühjahr etliche Triebe raus.
LG Angelika

Dagmar Parzelle hat gesagt…

Hallo, Ihr habt also auch Schatten-Erfahrungen gemacht mit der GdF? Ich möchte sie an Nachbars ollen Holzzaun setzen - leider hätte sie nur etwas Morgensonne. Meint Ihr, sie kann das ab? Und bekommt sie eigentlich Hagebutten?
Viele liebe Grüße, Dagmar

Renate Waas hat gesagt…

ahhh ich liebe sie die Feligonde! Tolles Bild ist Dir da gelungen - wow.
Viele Grüße Renate

stadtgarten hat gesagt…

Liebe Silke, die Ghislaine steht auf meiner Liste der Rosen, die ich gerne hätte (wenn der Platz dafür endlich vorbereitet ist) ganz oben. Ich finde die Farben einfach klasse.
Liebe Grüße, z.Zt. noch aus der Provence, Monika

SchneiderHein hat gesagt…

@ Angelika
Der Paravent soll nur die Ranken um 1,5m vom Rasen fern halten. Und etwas Struktur für die kahlen Jahreszeiten bieten. Schließlich sehen wir diesen Bereich vom Wintergarten aus. Die Ghislane hat um sich herrum noch einen Rhododendron, einen Wachholder und einen Kirschlorbeer, die notfalls auch als Rank- bzw. Traggerüst dienen können. Außerdem vertraue ich da ganz und gar den Bindekünsten meiner Mutter. Und notfalls muss mal die Schere ran ...

@ Dagmar
Erfahrungen ist wohl zu viel gesagt, denn ich habe sie erst im Frühjahr dort in den Halbschatten gepflanzt. Den ersten ommer & Winter war sie noch eine Containerrose. Im Sommer bekommt sie wohl etwa von 10 bis 14 Uhr Sonne.
Aber mir scheint, viel wichtiger ist die zusätzliche Wassergabe. Denn die meisten schattigen Plätze sind oftmals auch sehr trocken, da dort nur bei starkem Regen der Boden Feuchtigkeit abbekommt.
Auch im Wildwuchsgarten haben sich viele Rosen im Halbschatten gehalten solange ich viel gewässert hatte. Das habe ich in den letzten Jahren aber wegen der Schnecen & Zecken stark eingeschränkt. Und nun kümmern viele Rosen ...
Ich bin mir mit den Hagebutten nicht sicher. Da wir im letzten Jahr lange das Verblühte ausgeschnitten hatten. Aber ich meine sie hatte trotzdem en paar kleine Hagebutten.
Folge doch mal den Links in meinen älteren Posts. Da habe ich ganz im Anfang in Gärten verlinkt, wo sie schon länger steht ...

@ Renate
Ich fand sie ja schon länger auf anderen Blogs interessant, aber in diesem Jahr bin ich total von ihr fasziniert. Da können nur wenige weiße Rosen mithalten ;-)

@ Monika
Die bereichert Deinen Garten ganz bestimmt und wird sich sicherlich sehr wohl bei Dir fühlen!