Montag, 6. Juni 2011

Und so etwas mache ich am Hochzeitstag ...


Vor ein paar Wochen hatte ich mal Herrn Hein ganz vorsichtig
gefragt, was wir in diesem Jahr am 6. Juni unternehmen.
Aber je näher der Termin rückte, um so deutlicher stellte sich
heraus, dass gerade in der Woche die Firma umziehen soll,
und solche Dinge wie ein 15. Hochzeitstag werden dann eben
zur Nebensache. Zumal, wenn der Angetraute davon ausgeht,
dass das Datum auf einen Sonntag fallen würde ...

Also sitzt Frau mal wieder allein in Haus & Garten, was sie
auch normalerweise gerne tut. Und so fiel irgendwann in
der Mittagszeit mein Blick auf den Küchentisch:

Dort liegt seit dem 17. Mai 2011 ein sehr gut verschlossenes
durchsichiges Fimröhrchen. Und darin habe ich mal wieder
eine fast vollgesogene Zecke eingesperrt, die ich unserer
Kleinen
Maus aus der Haut entfernte.

Schon im Juni 2009 hatte ich dieses Experiment einmal
unbewußt gestartet, als ich
diese Zecke von unserer Maus
in ein sauberes Filmdöschen packte und eigentlich auf
Borrelien testen lassen wollte. Aber die Zecke wurde damals
einfach von mir auf dem Tisch vergessen, und legte in der
sogar mittags besonnten Plastikdose Eier. Und einige Wochen
später krabbelten dann Zecken-Larven in dem durchsichtigen
Behälter. Damals war ich so entsetzt, dass ich das Röhrchen
sofort in ein mit Nitroverdünner gefülltes Glas warf.

Und heute musste ich feststellen, dass sich der Inhalt auch
dieser Filmdose verändert hatte. Denn auch die am 17.5.2011
eingesperrte fast vollgesogene, und wohl sogar durch Frontline
geschädigte Zecke hatte ohne weitere Luftzufuhr auf unserem
Küchentisch Eier gelegt ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ach wie eklig - sorry - aber so etwas könnte ich nicht. Bin froh, wenn ich von solchem Viechzeug nichts sehe!

Vielleicht solltest Du Dich an einer entsptrechenden Uni nochmal einschreiben und unter die biologischen Forscher gehen?? *lach*
Eine Uni-Seite hatte da - wie ich ja schrieb, andere Erkenntnisse, nämlich, daß Zecken nach 3 Tagen bei Trockenheit vertrocknen. Vielleicht waren die Dosen innen zu feucht? Oder das Klima im Haus? Denn ich glaube durchaus, dass sie vertrocknen. Wäre anders ja auch schlimm. Meist hält sich Ungeziefer lt. meiner Beobachtung hauptsächlich in feuchteren Räumen. Wir hatten ja schon verschiedene Domizile, so daß ich da so meine Beobachtungen gemacht habe.

Das mit Hochzeits- und sonstigen Festtagen kenne ich aber auch. Wir nehmen das nach all den Jahren auch nicht mehr sooo wichtig. Man hat eben immer so sein Tun und ausgehen kann man schließlich auch an anderen Tagen als dem Hochzeitstag oder sich mal kleine Geschenke machen. Jedenfalls solange keiner darunter leidet (meist leiden ja die Frauen da eher drunter, weil sie gewisse Vorstellungen haben), ist es doch o.k. so.

Liebe Grüße zum Sonntag
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Dazu habe ich auf Wildwuchs unter dem Post vom 23. Juli 2011 geschrieben ...