Dienstag, 8. März 2011

Ich bin gut über den Winter gekommen ...


Denn nach etwa 2 Stunden sah die besige Korkenzieherweide
an der südlichen Grenze endlich wieder etwas geordneter aus:

Und weder Rücken noch Hände taten trotz der langen
Winterpause weh. Nun stehen nur ein paar Äste in
etwa 3,5m Höhe über dem Weidenkopf. In denen rankt
noch die
Clematis montana Marjorie. Wenn sie Ende Mai
oder Anfang Juni geblüht hat, werde ich die restlichen
senkrechten Äste auch noch kappen. Damit sie mir nicht
wieder zu sehr über den Kopf wächst. Aber zur Zeit liegt
nun erst einmal genug Schnittgut zum Verschenken oder
Shreddern auf der Rasenfläche ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

schweizergarten hat gesagt…

Hallo Silke
Mensch, da ist aber viel Schönes Schnittgut am Boden...
Bei mir siehts ähnlich aus - viele,viele Weidenruten - ich habe genstern einen Kurstag in meinem Garten abgehalten, muss aber erst noch die Fotos sortieren.
LG Carmen

Petra hat gesagt…

Oh, da bin ich echt neidisch auf so tolle Äste. Mein kleiner Korkenzieherhaselnussstrauch wächst einfach nicht. Er steht wahrscheinlich falsch....

SchneiderHein 3 hat gesagt…

@ Petra
Für eine Korkenzieherhasel braucht man viel Geduld. Unser Strauch ist nach 15 Jahren etwas über 1m hoch. Eine Korkenzieherweide wächst solche Längen mal einfach in einem Jahr ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Toll sehen sie aus, die Zweige! Da kommt man immer sehr schlecht dran, außer übers Blumengeschäft.

SchneiderHein 3 hat gesagt…

@ Sara
Nun weißt du ja, wo Du Dir welche abholen könntest - einige Äste haben wir noch ...