Dienstag, 10. August 2010

weniger ist manchmal mehr ...





Zu lange im Keller und oftmals in diesem Sommer zu trocken.
Aber trotzdem bekam der Agapanthus eine verspätete Blüte
und nun öffnet sich sogar eine zweite vor der Hausfassade!

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Hübsch, das Muster des Plattenweges. Ist das bei Euch oder Deiner Mutter?

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Der braunschweiger 'Zweitgarten' hat diese polygonalen Wesersandsteinplatten mit Granitpflaster. Teilweise sind die Platten noch von 1958.damals wurden sie in Zement verlegt. 1992, als der Hof neu verlegt werden musste haben wir unsdann für diese variante entschieden.
Wobei meine Mutter sich immer mal wieder das 'Vergnügen' bereitet, die Fugen aller Wege und dem Hof von gelbem Klee, Gras und ein paar unpassenden Pflänzchen zu befreien. Moos soll allerdings bleiben, da es den Sand & Schotter in den Fugen hält. Und am Wegesrand fühlen sich in den Fugen ausgesamter Lein, Lavendel, Gockenblumen und Kuhschelle so wohl, dass sie bleiben dürfen. Denn nur dort sind sie anscheinend schneckensicher. Also gute alte Handarbeit beim Unkrautzupfen... Manchmal komme ich ihr ja dabei zuvor, aber meist warte ich ihr zulange. Ich finde etwas größere Pflänzchen zupfen sinnvoller. Jedenfalls ist so eine Pflasterung ganz schön arbeitsintensiv. Aber ich hätte sie trotzdem gern auch bei uns auf dem Hof. Aber nun versuche ich ja mit ähnlichen Pflanzen unsere tristen Betonpflaster Hof-Fugen in den Randbereichen zu füllen ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Die Platten sehen einfach schön aus mit den Granitsteinchen dazwischen. Naja, wir haben hier Waschbeton, das was man zu der Zeit halt verwendete. Freilich nicht so schön polygonal ;-)

Ab und an wird auch bei uns gezupft. Aber so, daß es andauernd von alledem - vor allem in den Mittelbereichen - frei wirkt, würde ich nie schaffen. Daher wird es dann gemacht, wenn es mal wieder absolut notwendig erscheint oder sich Besuch angesagt hat ;-)
Das Moos könnte zum Teil auch mal wieder von den gesamten Platten entfernt werden. Aber das ist immer so ein Akt mit diesem Kärcher-Teil - damit saut man sich von oben bis unten ein, daher machen es selbst meine Männer ungern.

jane`s hat gesagt…

Wer bei mir überwintern muß, hat schon verloren :o)
Der Weg ist wirklich sensationell gepflastert!

GlG jane

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Toll! Ich wünsch mir auch schon lange einen weissen Agapanthus. Habe vor drei Jahren einen vermeintlich "Weissen" gekauft, der dann doch wieder in Blau endete. Macht nix, ist ja auch hübsch anzusehen.
Liebe Grüsse
Alex

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Der Kärcher kommt mir nicht in den Garten. Unsere Betonplatten hinten im Garten sollen in Würde altern!

Und auf unserem Hof spült man dann nur das Füllmaterial heraus und das Kraut, was da nicht hingehört, geht noch schwieriger raus. Außerdem haben unsere Nachbarn ihr Pflaster vor 2 Jahren gekärchert und spielen immer noch Sandkasten, da der neue Sand nicht in den Fugen bleibt.
Aber bald muss ich auch mal wiederran, denn sonst wird das zupfen immer schwieriger!

@ Jane
Das geht mir auch so. Keine Einkellerungspflanzen! Aber meine Mutter bekommt es ganz gut hin. Das liegt aber wohl auch an dem kühlen Kellerraum.

@ Alex
Und ich wollte immer einen blauen Agapanthus. Aber den habe ich nun reduziert vor ein paar Wochen mit noch einer Blüte für 99 Cent bekommen :-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

@ Silke
Wir machen es nur auf der Terrasse und das nicht aus rein optischen Gründen sondern auch, weil wir da auch Wäsche hängen und man leicht ausrutscht, wenn alles bemoost ist.

Ich hab' heute auch hinten im Garten noch Ahörnchen ausgezupft, die schon recht dicke Stämmchen hatten - wobei ich mir mit irgendwas in den Finger stach ...