Montag, 12. Juli 2010

Sommer im Südzimmer


Wie gut, dass es Internet gibt! Denn als ich eben die LuLs und Danny
in ihrer überhitzten Dachwohnung bemitleidet habe, kam mir wenig
später für unseren zum Südhof gelegenen Wohn-/Schlafraum mit
angeschlossener Küche eine für uns perfekte Sommerhitze-Idee:

Man nehme ein altes Biberbettlaken, weiche es kurz
im Wasser ein, hänge es mit Sicherheitsnadeln befestigt
über die Gardinenstange vor das geöffnete Fenster, und
schon beim kleinsten Lufthauch verteilt sich etwas von
der Feuchtigkeit des Lakens im Raum. Dazu ist es noch ein
guter Schattenspender ohne dabei zu sehr Abzudunkeln.
Und mit einer leistungsstarken Blumenspritze ist der
Sommer-Vorhang auch schnell wieder nachbefeuchtet.

Fenster zu und abschotten, kommt bei solchem Wetter
für uns übrigens überhaupt nicht in Frage, denn Katz'
braucht noch immer ihr
Wohn-Klo ...

Und wenn der Sommer wirklich noch länger so bleibt,
dann wird der Stoff wohl sogar noch zur Dekofläche.
Zur Zeit hängt an dem Laken erst einmal als kleiner
Farbtupfer eine Glaskette mit bunten Perlen, die ich
vor einiger Zeit bei Ebay ersteigert habe ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ohje - Schlafzimmer nach Süden ... unterm Dach möchte ich in der Tat nicht leben müssen um diese Zeit und bei uns im 1. Stock kann man es derzeit auch kaum aushalten. Da schlafe ich lieber unten.

Das mit dem Bettlaken fange ich aber gar nicht erst an, weil ich zu viel unterwegs bin zwischendurch - und dann vergisst man es und es trocknet ja derzeit alles so schnell. Da wir hier Jalousien haben, werden die tagsüber halb oder dreiviertel runtergelassen, jedenfalls auf der Südseite zur Zeit der stärksten Sonneneinstrahlung - bei ansonsten geöffnetem Fenster. Das macht schon einiges aus. Mit dem Blick nach draußen ist dann zwar nicht viel. Aber da gibts derzeit auch nicht mehr viel zu sehen ;-)
Ansonsten sind bei uns tagsüber und auch nachts auch die Fenster immer geöffnet und auf "Kipp". Ohne Luftaustausch könnte ich nicht leben.

Lieber Gruß
Sara

Sophie hat gesagt…

Eine wirklich gute Idee, die ich doch Zuhause auch einmal ausprobieren werde!

wir experimentieren gerne gegen diese Hitze, aber, ich will mich ja nicht beschweren! Der einzige der mir leid tut ist mein Hund mit seinem langen Fell. er läuft mittlerweile in einem zugeschnittenen Tshirt von Herrchen herum, welches vorher mit Wasser getränkt wurde. Wirkt wunder! :)

Liebe Grüße Sophie

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Unsere Mitbewohnerin leidet zur Zeit auch ganz schön, obwohl das Dach schon etwas isoliert ist.
Gestern war es recht erträglich durch die feuchte Gardine. Am Sonntag bin ich dagegen gleich duschen gegangen, wenn ich nur kurz im Zimmer war - da stand die heiße Luft in dem Raum. Aber zum Glück haben wir ja angenehmen Haus-& Baumschatten.
Nur, nun habe ich das Problem, dass meine Blumenspritze zum Befeuchten des Laken zu schön und nicht für solche Dauerbelastung gemacht ist. Ob Wolfgang nun die Pumpgun dafür verwendet, die wir vor Jahren brauchten, um die zänkische Nachbarskatze Minka aus unserem Garten zu vertreiben? Denn mit seinen 24 Bären-Wasserpistolen ist das Laken bestimmt wieder trocken, bevor er fertig ist ...
Fenster zu ist bei mir unvorstellbar. Und bei dem Wetter bin ich froh, wenn ich in luftiger Kleidung in Haus und Garten bleiben kann!

@ Sophie
Für Hunde bestimmt eine prima Idee - zeig mal! Bestimmt erfindet jemand in diesem Sommer dann noch einen Wet-Tshirt-Hunde-Contest ;-)