Sonntag, 13. Juni 2010

Wegwarte im Topf



Kein einziges Pflänzchen Wegwarte ist aus der herrlichen Staude
vom letzten Jahr
auf unserem Südhof entstanden. Dabei habe ich
die gesamte Saat immer wieder
an das Holz vor dem Haussockel
gefegt und dort extra die Fugen gewässert. Aber zum Glück hat
meine Mutter im letzten Jahr ein paar Wegwarten-Sämlinge im
Topf großgezogen und sogar
gut über den Winter gebracht. Ob
sich die gemeine Wegwarte -
Cichorium intybus nun hier auf der
Kommode wohl fühlt und zur Blüte kommt?

Foto: S.Schneider


Kommentare:

schweizergarten.blogspot.com hat gesagt…

Bei mir ist sie leider auch wieder verschwunden...dabei habe ich sie extra am kiesigen Weg "warten" lassen....hat deine Mutter vielleicht ein paar gute Tipps...?

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Carmen
Feind Nr. 1 ist die Nacktschnecke. Daher nur sehr sonnig, eher kiesig und heiß stellen, aberWasser kann sie dann doch ganz gut gebrauchen. Die Sämlinge im Topf wurden an anderen Stellen mehrfach von Schnecken überfallen. Und selbst im frühen Frühjahr machten sich ein paar Schnecken bei meiner Mutter zu den weiter hinten gestellten Töpfen im Wintergarten auf den Weg ...
Wie sie sich aussamen = ist und bleibt ein großes Fragezeichen. Denn dort, wo die Wegwarte meiner Mutter in der Steinfuge neben dem Rosenkübel stand, sind auch keine Kinder entstanden. Obwohl sich dort überall Glockenblumen, Lein und Kuhschellen versamen. Die Sämlinge haben wir im letzten Jahr wieder von einer Freundin meiner Mutter bekommen, dann einfach in Blumenerde gesetzt und vor Schnecken geschützt. Vielleicht einfach die Saat im Blumentopf verteilen?