Donnerstag, 17. Juni 2010

Ghislane de Féligonde


Schon lange hat mich im Internet die Ghislane de Féligonde
fasziniert. Zum Beispiel auf der Seite von Christine Meile
in ihrer
Rosenfoto-Galerie. Und in dem Garten im Fließtal,
auch der üppige
Strauch in Hillside Garden oder die Blüten
im
Neues vom Lindenhof. Allerdings scheint auch diese Rose
oft unterschiedlich in Blüte, Farbe & Wuchsform auszufallen.

Auch im Original konnte sie uns schon mehrfach in Rosen-
gärtnereien und Garten-Centern begeistern. Den passenden
Platz für sie hatten wir bereits im letzten Jahr im Garten meiner
Mutter ausfindig gemacht. Nur wollte uns seitdem kein passender
kleiner Rosencontainer mit einigen Blüten und Knospen begegnen.
Bis heute:






Ghislane de Féligonde ein im Herbst remontierender
Multiflora-Rambler oder auch eine Strauchrose, Turbat 1916.
Blütengröße 45mm mit süßem moschusartigen Duft und fast
stachellos. Damit haben wir mal wieder den Rosengeschmack
meiner Mutter getroffen!

Und hier macht sie schon mal Probestehen:


Allerdings wird sie im Herbst dann noch etwas tiefer
in das Beet hineingepflanzt. Umgeben von
William Morris,
Eden, Charity und Elfe - falls sie doch noch oberhalb der
Veredelungsstelle wieder ausschlägt, wird es dieser herr-
lichen Rose hoffentlich vor dem Kirschlorbeer gefallen ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Borkergarten hat gesagt…

Hallo, es ist ja auch eine schöne Rose, aber steht sie nicht etwas zu schattig? FG aus dem Borker Garten Manfred

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Manfred
Wenn es danach geht, dürfte es weder im Garten meiner Mutter noch bei uns Rosen geben. Klassische vollsonnige Rosenplätze gibt es bei uns in beiden Gärten nicht. Aber einige Rosen machen erstaunlich viel mit, wenn man sie mit Dünger und Wasser versorgt ...
Dieses Beet gehört sogar zu den sonnigeren - von morgens bis zum frühen Nachmittag. Und William Morris steht dort etwas schattiger, ist jetzt nach ca. 5 Jahren etwa 1,8m hoch und hat über 50 Blüten und Knospen. Mehr erwarten wir nicht von einer Rose.Und selbst mit weniger üppiger Blütenpracht sind wir zufrieden!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Kann ich im übrigen nur bestätigen.
Denn im Waldgarten gibt es auch nicht viele sonnige Plätze und doch stehen hier - seit Jahren - auch hinten weiter im "Wald" Rosen, die ganz herrlich blühen, wie die spezielle "Waldgarten-Rose" :-)

Liebe Grüße
Sara