Montag, 14. Dezember 2009

Vor dem ersten richtigen Frost gerettet ...



Bis zum Sonntag durfte diese Blüte von Wolfgangs
ehemaliger Bürorose
Jude the Obscure noch im Kübel unter
dem Efeu-Apfelbaum blühen
. Doch der neue Wetterbericht
veranlasste uns nun doch am Sonntag unsere auch in diesem
Jahr nicht gepflanzten Container-Rosen für den Wildwuchs
und
Vorgarten wieder im Hochwald einzubuddeln. Ebenso
kamen
ein paar Strauchtöpfe doch noch nicht in die Beete,
sondern warten jetzt etwas eingegraben und mit Buchenlaub
abgedeckt auf das nächste Frühjahr. Wie gut, dass unsere
Nachbarn am vorletzten Wochenende schon
ihr Buchenlaub
zusammengerecht und uns in Sammeltaschen übergeben hatten.
So konnten die Rosen und andere empfindliche Pflanzen im
Wildwuchsgarten schnell vor der ersten Kälte geschützt werden.
Im Vorgarten habe ich zum Schutz der Rosen meinen allerletzten
Sack Rindenmulch aus dem Baumarkt verarbeitet.
Genau wie mir
aus
Angst vor der Buchsbaum-Krankheit kein neuer Buchs mehr in
den Garten kommt, so ist uns jetzt die Gefahr zu groß uns
durch
die Verwendung von Rindenmulch noch weitere Zecken in den
Garten zu holen
...

Nach getaener Arbeit in unserem Garten ging es schnell nach
Braunschweig in den Garten meiner Mutter, denn dort standen
die Fuchsien zum Einkellern in der Garage bereit. Ich hatte sie
erst in der letzten Woche am Mittwoch aus den Beeten geholt
und unter das schützende Dach gestellt. Aber die alten aus-
ladenden Kübel sind für mich doch etwas zu schwer, um sie
allein in den Keller zu bringen. Das ist einer der Momente, wo
auch Wolfgang mal im
Zweitgarten gefordert ist! Schließlich soll
seine ehemalige Bürorose im nächsten Frühjahr bei meiner Mutter
in diesem Beet ein neues Zuhause finden ...

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: