Freitag, 17. April 2009

Hundszahn satt


Während ich mich in unserem Wildwuchsgarten
noch immer mit einem einzigen Hundszahn
begnügen muss, hat meine Mutter inzwischen
zwei wundervolle Plätze, an denen er zur Zeit
bei ihr im Garten blüht:

Am kleinen Teich links vom Steg unter
der Austin-Rose Charity.

Und unter dem alten Apfelbaum,

wo noch vor ein paar Tagen noch das Blau der Leberblümchen
erstrahlte. Doch im Gegensatz zu meinem, von Trockenheit
bedrohten Pflänzchen, laben sich an ihren Hundszahn-Blättern
schon wieder die Schnecken ...

Fotos: S.Schneider


1 Kommentar:

Margit hat gesagt…

Liebe Silke, jetzt musste ich wenigstens mal kurz bei dir vorbeischauen. Leider komme ich derzeit kaum dazu, mal im Netz zu stöbern, denn wir sind mit einigen Renovierungsarbeiten am und im Haus sehr beschäftigt. Ich muss mir aber unbedingt mal eine Stunde Entspannung gönnen und die verpassten Beiträge bei dir nachlesen!
Zum Hundszahn: Ich habe kürzlich auch geliebäugelt mit ihm und ihn dann doch nicht mitgenommen. Bei mir wäre es ihm sicherlich auch zu trocken.
Liebe Grüße, Margit