Samstag, 1. November 2008

Ich habe eine Kuh geküsst ...




Das jetzt bitte mit tiefsten Brummelbass sagen:
"Ich habe eine Kuh geküsst."

Dieser Satz schießt uns jedes mal in den Kopf,
wenn wir diese Kinderkuh von
Franck & Fischer sehen.
Deshalb steht sie bei uns inzwischen längst im Haus,
frisch bei Ebay erlegt.

"Ich habe eine Kuh geküsst." Das sagt der Landwolf,
nachdem er von einem etwas trampeligen Rotkäppchen
zu einer wilden Verfolgungsjagd über den ganzen
Bauerhof verleitet worden ist. Und die endet eben beim
Wiederkäuer-Schmatzer. Bevor die nächste Runde beginnt.
Das Bauernkäppchen will sich gerade seinem Schicksal
ergeben, da erhält der Wolf ein Telegramm von seinem
geschniegelten Cousin aus der Stadt mit einem aufreizenden
Pin-Up-
Bild von einem echten Rotkäppchen. Kurze Zeit
später ist er beim Wolfscousin in der Stadt und verfällt dem
Mädchen, das sich den Lebensunterhalt als knapp geschürzte
Sängerin in einem verruchten Nachtclub verdient. Natürlich
sind schlichte Landwölfe den Verführungen der Großstadt
nicht gewachsen und werden erschöpft vom Werben um
die Gunst der coolen Rotkappenlady vom weltmännischen
Cousin wieder nach Hause gebracht.

In den späten Achtzigern entfachten die dritten Programme
im Fernsehen eine wahre Begeisterungswelle für die
wilden Cartoonfilme von Tex Avery, der ab den 30ern
der wilde Vetter von Walt Disney war und sich über dessen
heile Märchenwelt lustig machte. Und die Gefahren unserer
Jugend - als "Schweinchen Dick" das Schlimmste war, das
Kindern an der Glotze begegnen konnte - waren eigentlich nur ein
müder Abklatsch der wilden, zügelosen Rauhbeine und notgeilen
Wölfe, die der Feder von Tex Avery entsprungen waren. Immerhin
reichte der späte Ruhm in Deutschland zu diversen
Zusammenstellungen der Kurzfilme auf Video und einer Schar
staubsammelnder Dekofiguren mit Wölfen und Pin-Up-ladys in
den Poster- und Comic-Läden. Doch inzwischen ist das alles wieder
Geschichte - denn aktuell gibt das Internet nicht viel her und
die Veröffentlichung der alten Trickfilme hat die DVD gleich
übersprungen, um vielleicht auf Blue-Ray zu warten.
Oder man geht zu You Tube!

"Ich habe ein Kuh geküsst."
Eigentlich erstaunlich, was so eine kleine unschuldige Stoffkuh
aus Dänemark so alles mit sich bringt.


Foto: W.Hein


Kommentare:

Birgit hat gesagt…

Schöne Geschichte die Du zu Eurer neu erworbenen Kuh erzählst, liebe Silke. Wenngleich weder die von Dir erwähnten Trickfilme und leider auch die Kuh nicht so ganz mein Fall sind. Aber Geschmäcker sind GsD ja verschieden. Und das ist gut so, sonst hätte ich Euch die Auktion evtl. noch hoch getrieben. ;-)
LG Birgit

SchneiderHein 08 hat gesagt…

@ Birgit
Auch wenn Zeit ein rares Gut ist, so hat sich trotzdem Wolfgang mal an diesem Wochenende auf zwei unserer Blogs ausgetobt. Dieser Post, die beiden über den kleinen Bären & über den Bären mit Ballon auf dem Bären-Blog stammen mal wieder von ihm.
Denn er hat noch einen zusätzlichen freien Fotochip in der Hinterhand gehabt. Darum gibt es jetzt sogar noch ein paar neuere Fotos. Aber ansonsten müssen wir erst einmal das 'Alt-Material' abarbeiten ;-)
Das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich Kuh und die Kurzfilme nicht auch mag!