Dienstag, 4. November 2008

Sie halten sich erstaunlich gut ...



All' diese Blütenstände des Teppichknöterichs - Polygonum affine
von zartrosa bis zu fast weinroten Farbtönen mussten jetzt leider
weichen. Die im Frühjahr gekauften Lenzrosen konnten
nicht
länger im Topf stehen und mussten nun endlich ins Beet gepflanzt
werden. Doch, da dieser Knöterich im Garten meiner Mutter ein
sehr wuchsfreudiger Geselle ist, war es erforderlich Platz für die
Töpfe zu schaffen. Zumindest im Anfang sollten die Lenzrosen genug
Entfaltungsraum erhalten. Die herausgerissenen Pflanzen kamen auf
den Kompost, aber um die Blüten tat es mir doch sehr leid. Da
keine kleine Vase zur Hand war, und dieser Blumenkübel so farblos
daherkam, wurden all' die Stengel einfach zusammengebunden und
der kleine Strauß als Farbtupfer auf den Kübel gelegt. Sie halten
sich zur Zeit erstaunlich gut - auch ohne Wasser.

Foto: S.Schneider



Kommentare:

Wurzerl hat gesagt…

Die Persicara affinis steht schon so lange auf meiner "unbedingt-haben-will" Liste und wenn ich Deinen Post betrachte und lese, dann verstehe ich gleich überhaupt nicht, warum ich sie mir immer noch nicht geholt habe. Invasiv sind schließlich andere Stauden auch!
Lieber Gruß vom Wurzerl

SchneiderHein hat gesagt…

@ Wurzerl
Schade, wenn ich das gewußt hätte, dann hätte ich Dir ein Päckchen voll davon schicken können! Im Garten meiner Mutter ist es ein wirklich angenehmes Wucherkraut und passt hervorragend als Unterbepflanzung zu den Lenzrosen. Die Blütezeit ist wirklich erstaunlich lange und in der Vase machen sich die Kerzen auch sehr gut. Manche Blütenstände ließen sich sogar trocknen.

Leider ist mein rosa Vorgarten zu sonnig und wickenlastig. Anfangs hatte ich dort auch eine größere Fläche, aber im lichten Halbschatten fühlt es sich dieser Bodendecker doch viel wohler.