Dienstag, 5. Februar 2008

Warum Katzen malen



Lena hat mal wieder im Bücherregal gestöbert.
Dieses Mal hat sie ein für leseschwache Lämmer
ziemlich schweres Buch mit viel Text herausgezogen.
Zum Glück ist es ganz dünn und es gibt auch ganz
viele Bilder ...


Den Teil mit den ollen Bildern von staubigen Ägyptern,
steifen Rittern und plüschigen Biedermeiern überblättert
sie schnell.


Endlich ist das kleine Schaf bei den spannenden Bildern und
den eigentlichen Helden angekommen: kunstsinnige Samtpfoten,
die es richtig bunt treiben. Denn schließlich heißt das Buch
auch: WARUM KATZEN MALEN!
Das hier ist Minnie, eine abstrakte Expressionistin. Was immer
das auch ist. Lena glaubt ja nicht, dass Katzen italienischen
Kaffee mögen. Auf jeden Fall malt die Miez mehr auf der
Wand als auf dem golden Blatt.

Katzen können aber auch Buchstaben schieben.
Die Rexkatze Pinkle sortiert bunte Magnete auf
dem Kühlschrank und mag offensichtlich kein Rot.
Die liegen zum Schluss alle neben dem Kater.


Smokey liebt die Natur und wälzt sich gern in Katzenminze.
Trotzdem entstehen seine Bilder nicht im Vollrausch. Ganz
schön wild sind sie trotzdem. Das kann ein Lamm doch auch,
denkt die junge Paarhuferin. Vielleicht ist sie dann auch so
ein romantischer Ruralist. Das hat was mit Natur zu tun,
sagen die im Buch. Nun Natur mag Lena auch, besonders
lecker ist ja Gras.

Das sind Wong Wong und Lu Lu, die gerade in Bologna
einen Holzzaun bemalen. Die beiden Asiaten malen immer
zusammen, wenn sie sich nicht gerade auf dem Rücken der
Pferde erholen. Sie haben sogar schon eine zampa d'oro,
eine goldene Pfote gewonnen
.

Katzen malen aber auch neue Fassungen von bekannten
Kunstwerken. Buster malt hier seine Version der Sonnenblumen
von Vincent Van Gogh. Aber zum Glück hat der Kater noch
beide Ohren.


Lena lernt, dass Katzen immer alles auf dem Kopf malen.
Sie dreht das Buch, ob es auch stimmt. Lesen ist jetzt
ziemlich schwierig, aber die Sonnenblumen erkennt das
Schaf gut. Nur irgendwie haben die Katzen eine Menge
künstlerische Freiheit, denn Busters Sonnenblumen sind blau!

Schnell blättert das neugierige Wollknäuel wieder
zu Smokey. Der bevorzugt die echten Blumen in der
freien Natur. Wahrscheinlich malt er sie ja auch kopfüber.
Aber eigentlich ist Lena abgelenkt. Die Blumenwiese,
sooo lecker!

Der Kater Rusty ist Glasmaler oder wie das Buch sagt:
psychometrischer Impressionist. Lena kann das noch nicht
mal aussprechen. Angeblich malt der Stubentiger Dinge
und Begebenheiten, die in der Zukunft liegen.
Ahjaaah! ... Wenn das kleine Schaf ordentlich blinzelt,
erkennt es höchstens das blau-gelbe Kinderdreirad.

Eine graue Katze kommt dazu. Allegra ist neugierig,
was sich das kleine Schaf die ganze Zeit anguckt.
Lena ist begeistert: "Hier sind ganz viele kleksenden
Katzen! Du Allegra, das kannst Du sicher auch. Soll ich
schon mal die Farben holen?"


"Psst, das mit dem Malen kannst du vergessen."
Allegra klärt das kleine Lamm auf: "Da macht man
sich nur die Pfoten schmutzig
."

"Also, wenn du ein Buch findest, das WARUM KATZEN SPIELEN
heißt, dann kannst du auf mich zählen." Allegra überlegt:
"Oder WARUM KATZEN SCHLAFEN. Auf jeden Fall auch bei
WARUM KATZEN SOSSE SCHLECKEN. Das ist übrigens eine
gute Idee." Sagt die schöne Katz' und ist weg.


Also muss sich Lena wieder allein ansehen, was Katzen
aus den Machwerken der industriellen Massenproduktion
machen. Denn die Samtpfoten können sich auch ganz
anders künstlerisch ausdrücken. Dies ist kein Rollo sondern
das Werk Böse Katze von Kater Fritz.


Diese Kratz-Skulptur mit Clubsessel heißt einfach Komm rein.
Mit viel Liebe zum Detail hat sie das Geschwisterpaar
Bonnie und Clyde geschaffen. Bevor irgendein Kunsthistoriker
davon eine hochwichtige Zeichnung mit Erklärungen macht,
steigt der Kater Clyde noch mal durch das Kunstwerk.

Es gibt sogar richtige Raum-Installation von Hauskatzen.
Lena ist beeindruckt. Das muss ein tolles Gefühl sein,
wenn man so einen Künstler im Haus hat. Man geht
nachts durch das dunkle Haus und stößt unvermittelt
auf die Infra-Mäuse von Radar ...

Lena klappt das Buch wieder zu. Sie hat jetzt ganz viele
bunte Krakel gesehen. Und ganz viele künstlerische Katzen.
Doch eines weiß sie immer noch nicht: Warum Katzen malen?
Ja, warum denn eigentlich?


Nur Allegra bleibt dabei: "Ich nicht!"



Lena liest eine kleine Rarität von 1995. Denn "Warum Katzen malen" von
Heather Busch und Burton Silver ist leider schon lange wieder vergriffen.
Genauso warten die Freunde der tierischen Kunst auf den Folgeband:
"Warum Hunde nicht malen".

Fotos: W.Hein


Kommentare:

Bella hat gesagt…

Ich liebe dieses Buch auch so sehr. Immer wenn ich darin blättere, könnte ich mich kugeln vor Lachen. Die Kunstwerke sind einfach ganz großartig.
LG Bella

Wurzerl hat gesagt…

Ich kann mich gut erinnern, daß Du dieses Buch mal Kater Socke ans Herz gelegt hast, aber Du schreibst, es ist vergriffen, na ja, vielleicht findet er ja irgendwann einen eigenen Stil. Daß sich Allegra zu den Aufnahmen dazugesellte, macht die Sache noch viel lebendiger und amüsanter.
Lieber Gruß vom Wurzerl

NaturElla hat gesagt…

Der Beitrag ist ja wieder goldig.
Die Mieze ist ja zum Schluss auch schon ganz interessiert.

Also, wenn Katzen malen können, kaufe ich mir eine. *lach*

Ganz liebe Grüße von
NaturElla

Luna hat gesagt…

Haha, vielleicht sollte ich Luna und Luzie nun mal Farben geben. Die Terrassentüren sehen dann nicht mehr beschmiert sondern bemalt aus.
Interessanterweise tut Frieda das nicht.Vielleicht kann sie nicht malen ;D
Liebe grüße
Stefanie

Rita hat gesagt…

Katzen schlafen viel, also träumen sie viel... vielleicht schreiben sie nur ihre Träume auf und die Menschen denken es sind Bilder. Aber wer weiß...vielleicht ist auch alles ganz anders...
Sehr schöner Post - hinter dem ein bisschen Arbeit steckt - aber sicher auch viel Freude.
LG
Rita

Ulinne hat gesagt…

Wie toll ihr sowas immer zusammenbastelt. ;-)
Und immer die passenden Fotos dazu - herrlich!
Wie gut, dass auch Allegra mal kurz vorbeigeschaut hat. :-)
LG - ULrike

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bella
Und auch die Texte. Manchmal könnte man glauben, dass Katzen wirklich malen!

@ Wurzerl
Als englische Version gibt es das Buch noch bei Amazon,nur die deutsche Auflage ist leider vergriffen.
Socke findet bestimmt seine eigenen Stil. Es sollte ja auch nur eine Inspirationsquelle für ihn sein. Allerdings ist es manchmal auch gut nicht zu viel zu kennen... das kann die eigene Kreativität auch blockieren.
Unsere Mädchen sind diesbezüglich gar nicht kreativ. Allerdings, wenn ich es mir genau überlege, beherrscht Maus die Papier-Fetz-Kunst... aber nur in der zweiten Reihe im Schrank! Da sollte ich doch mal schauen, wie weit ihr Werk jetzt ist... Denn im März 2007 haben wir nur die Künstlerin im Schrank gestellt:
http://graue-katzen.blogspot.com/2007/03/fetzmaus.html
Da wir das Papier aus der zweiten Reihe verloren gegeben haben, wurde ihr Kunstwerk bis jetzt noch nicht ans Tageslicht gebracht..

@ NaturElla
Katzen können bestimmt malen, wenn man ihnen Papier und Pinsel zur Verfügung stellt und ihnen ein passendes kreatives Umfeld schafft!

@ Stefanie
Wann zeigst Du uns die Hinter-Glasmalerei?

@ Rita
Ein bischen Arbeit ist ein bischen untertrieben: 2 Foto-Staffeln, mit leider unterschiedlichen Lichtverhältnissen, die ganz schön nachbearbeitet werden mussten. Und als die Fotos fertig für den Post waren, hatte Wolfgang keine Lust zum Texten... Darum hat es auch länger als erwartet gedauert. Eigentlich sollte der Post viel früher im Netz sein.

@ Ulrike
Ist ja auch ein bischen Eigennutz, denn so haben wir unser absolutes Lieblingsbuch mit den schönsten Passagen jetzt immer im Netz griffbereit...

Anonym hat gesagt…

Nice fill someone in on and this enter helped me alot in my college assignement. Thanks you seeking your information.

Edith Wenning hat gesagt…

Das wollte ich vor dem Schlafengehen noch unbedingt wissen, warum Katzen malen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es jetzt weiß. Aber ich leg mich mit einem Schmunzeln auf die Matratze. Ein schöner Text und ganz zauberhafte Fotos! Besonders die mit dem Lämmchen und der Katze in zärtlicher Zweisamkeit berühren mein Herz. Eure Katze ist aber auch ein schönes Tier. Liebe Grüße und Gute Nacht Edith

SchneiderHein hat gesagt…

@ Edith
Oh, diese Perle der Kunst-Überinterpretation ist an Dir bisher vorüber gegangen ...
Gut, wenn es Deine Enkelkatzen sind! Ich hatte beim ersten Überfliegen Deiner Posts nicht herausgefunden wie lange sie schon bei Dir Haus & Garten erobern dürfen - Du also mit dem Thema Katzen und ihre Kreativität beim um die Pfote wickeln konfrontiert wirst.

Also Allegra ist ja eindeutig gegen diese künstlerische Ader - vor allem gegen das Malen mit Farben. Sie bevorzugt da eher Dekorationen mit Katzenstreu.
Unsere Maus hingegen hat sich die Installationen von Radar im Laufe der Jahre wohl zu genau betrachtet und in der letztjährigen Osterdeko ein ähnliches Werk mit einer Maus geschaffen - allerdings etwas blutiger: http://graue-katzen.blogspot.de/2015/04/maus-dekoriert-mit.html

Allegra ist seit gestern übrigens mit ihren 14 1/2 Jahren wieder etwas schöner: Gestern war sie Madame Wackelzahn, und das letzte ihrer 4 Reißzähnchen fiel dem Tierarzt am Morgen fast entgegen, als er etwas daran rackelte. Nun haben wir eine fast zahnlose 'Oma' - eigentlich ja nur Tante …

Schön, dass ich Dich mit dieser Geschichte auch zum Schmunzeln bringen konnte ;-))

Edith Wenning hat gesagt…

Hier meldet sich jetzt Nicole, die Katzenmama- gerade zu Besuch bei der Katzenoma!Mit viel Vergnügen habe ich diese zauberhafte Geschichte gelesen. Eure Katze ist ein besonders schönes Exemplar,auch ohne Reißzähnchen ;-)! Ich werde Euch, wenn ich bei meiner Mama bin, zukünftig weitere Besuche abstatten! Liebe Grüße, Nicole

SchneiderHein hat gesagt…

@ Nicole bei der Katzenoma
Schön, dass wir mit dieser alten Geschichte nicht nur der Katzenoma sondern auch der Katzenmama ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten :-)
Normalerweise sollte damals ja nur das Schaf Lena unser absolutes Katzen-Lieblingsbuch vorstellen, aber Madame ist eben auch gern bei den Shootings dabei. Ebenso dekoriert Maus manchmal beim Fotografieren mit oder spielt Hausbesetzerin in Pappbutzen oder dem Dino-Forschungszelt. Und inzwischen findet es auch der Nachbarskater Cäsar ganz spannend sich in eine Bärenszene zu integrieren …

Aber Eurer sehr amüsantes Gerichtsverfahren ist sicherlich auch nicht mal eben so nebenbei entstanden ;-) Ich freue mich jedenfalls auf mehr Bilder der beiden 'Unschuldslämmer' und habe demnächst sicherlich noch viel Spass beim Nachlesen!

Renate Blaes hat gesagt…

Das ist ja mal wieder ne tolle Bildergeschichte! Danke für den Buchtipp, vielleicht kommt es morgen schon …
Liebe Grüße
Renate