Sonntag, 9. Dezember 2007

Unsere offene Pforte: Jetzt wird's gemütlich ...



So, es dämmert. Die Grundstruktur des Gartens ist erfasst,
das ein oder andere noch blühende Pflänzchen wurde entdeckt
und es wurde wieder über die Höhe von Bäumen diskutiert.
Wann wir mit den Garten begonnen haben, wie alt wohl
die riesigen Bäume sind, das das Grundstück ganz schön groß ist,
und man von der Straße aus nicht erahnen kann, was sich hier
hinter dem Haus für ein kleines Paradies verbirgt. Das dort
über 100 weiße Rosen stehen, kann jetzt kaum jemand glauben,
und viele der Gäste beschließen am 1. Mai, unserem nächsten
Termin, wieder zu kommen. Aber zu dieser Zeit spielt die
Bepflanzung eher eine untergeordnete Rolle im Garten. Eigentlich
erhielt die Deko ja doch mehr Beachtung und so mancher Nachbar,
der an diesem Tag vorbei kam, traf erst mit der Dämmerung ein.
Denn in diesem Jahr laden wir bereits zu dritten Mal 'nur die Harten'
in unseren Dezember-Garten zu Glühwein und Keksen ein ...

Tee, Kaffee und kalte Getränke gibt es natürlich auch.

Aber ganz besonders verlockend ist das Hüftgold
in der großen Keksdose und ...

Wolfgangs Glühwein & Glühsaft. Eigentlich sollte hier jetzt bereits
sein Rezept stehen, aber das müssen wir nun in einem späteren
Post nachreichen. Es sind ca. 20 verschiedene Zutaten, dessen
Mengen je nach Vorrat immer wieder variieren können. Auch seine
Experimentierfreude spielt dabei eine große Rolle - und Mengen-
angaben ...? Es wird spannend wie er daraus ein Rezept entwickeln
will. Aber zumindest wird es demnächst eine Zutatenliste geben. Mit
von der Partie sind auf jeden Fall Honig, Zimtstangen, Äpfel, Birnen,
gefrorene Himbeeren und verschiedene Fruchtsäfte.

Und mit einem gehaltvollen Glas voller Glühwein
oder der antialkoholischen Version geht es nun
wieder raus vor die Glasfassade des Treppenhauses.

Inzwischen ist es dunkel geworden, und
der Garten erstrahlt im Lichterglanz.

Der von der Dünenrose und vom Wiesenrand beleuchtete Steg
lädt nun nocheinmal dazu ein den mittleren Teil des Gartens
zu besuchen. Denn auch am Hochbeet hinter den Liegestühlen,
im Flieder und am Ende des Steges in der Himalaya-Zeder
illuminieren zahlreiche Lämpchen die Gehölze.

Die Sterne im Cornus Florida Plena am Podest
vor dem Steg erhellen das Lampenputzergras
und ein paar grüne Äpfel im Bodenbereich.


Hinter dem Teich setzen die große Laterne und
6 Honig-Gläser Lichtakzente in dem sonst so dunklen Bereich.

Eigentlich recht kitschig, aber trotzdem auch eindrucksvoll:
Die 3 Einweckgläser mit farbigem Kies und den transparenten
Windlichtgläsern in Pink.

Auch die silberne Reisigschale im Hochbecken
wirkt nun ganz anders als bei Tageslicht.

Als ob schon Silvester wäre, und
zahlreiche bengalische Feuer entfacht wurden.

Da ist die Lichtstimmung auf dem Gartentisch mit dem
Kerzenleuchter und seinen violetten Windlichtgläsern
doch etwas harmonischer.

Die beleuchtete Kiefer und Himalaya-Zeder
hinter dem Wald verlocken auch hier nochmals
zum Durchschreiten des kleinen Waldstücks.

Beim Lichttest der LED-Lichterkette hatten wir noch vor,
eine zweite Kette in der Drachenweide über dem Tisch zu
installieren, aber in diesem Lichtermeer reichen dort nun
die 180 kleinen Lampen vollkommen aus.

Von 15 bis 18 Uhr gingen am 2. Advent fast 50 Besucher
und Nachbarn durch diese Tür. Und am darauf folgenden Mittwoch
noch einmal 14 Garten- & Weihnachtsdeko-Interesserte. So war
es eine besinnlich fröhliche Stimmung, die in diesen doch eher
gehetzten Tagen ein wenig zum Innehalten und Genießen einlud.

Nach 18 Uhr schloss sich diese Tür, und wir vier waren wieder allein.
Es dauerte noch ein Weilchen, bis Allegra wieder bereit war ihren
sicheren Platz in der Kleiderkammer zu verlassen. Aber bald darauf
saßen wir alle noch einige Zeit im kalten Treppenhaus und genossen
den von 11 Lichterketten und über 50 Kerzen beleuchten Garten.

Fotos: W.Hein



Kommentare:

Bulgariana hat gesagt…

Ich fühle mich fast so als wäre ich dabei gewesen!

Brigitte hat gesagt…

Das hatte ich ja noch gar nicht entdeckt! Schade, dass ich so weit weg wohne. Euch wäre ich vielleicht auf die Nerven gegangen!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bulgariana
Dann waren es wohl genug Fotos...
;-)

@ Brigitte
Das war auch mit einer der Gründe, warum ich in letzter Zeit so selten auf anderen Blogs zu Besuch war.
Wieso wärst Du uns auf die Nerven gegangen, wenn Du dabei gewesen wärst?