Sonntag, 9. Dezember 2007

Unsere offene Pforte: Es kommt Besuch!


Schon an der Hecke zur Straße stimmt dieses Schild
auf unsere diesjährige weihnachtliche Dekoration
zur offenen Pforte ein.

Vorbei an den 3 Windlichtgläsern
der ersten Fensterbank auf dem Hof.

Und dann kommt eine Reihe von 7 Gläsern
in der nächsten Fensterbank, die den Weg
zum Garteneingang erhellen.

Zuvor aber noch ein Blick auf die die Kommode,
wo ein vertrockenes Gras, silberne Reisigkränze,
kleine grüne Äpfel und blaugraue Zweige mit
kleinen Lichtern für winterliche Stimmung sorgen.

Silberglanz, wohin man sieht, ...

auch in der großen Schale am Boden.
In ihr liegen kleine mit Sisal umwickelte Kränze
und überzählige blaugraue Hauswurze.

Und hier geht es rein, ...

vorbei an den Gläsern für die warmen Getränke, und ...

weiter zum Küchentisch in den Garten.

Steg und der Blick in den Teich ziehen
fast alle Besucher magisch an.

Vom Steg aus lässt sich die Tischgruppe in der Wiese gut überblicken.

Der Küchentisch mit seinem dekorierten Umfeld
ist jedoch besser von der Glasfassade aus zu betrachten.

Um die verschiedenen gefangenen Kugeln im Weidengeflecht
genauer zu sehen, muss man schon etwas näher heran treten.

Dass unter diesem auffälligen Gewirr in Pink auch Hortensien,
Weidenzweige und immergrüne Spitzen aus dem Kranzstapel
hervorquellen, ist jetzt nur noch zu erahnen. Durch die
Feuchtigkeit haben sich die eng gewickelten Spiralen nun in
ausladende Luftschlangen verwandelt.

Aber eigentlich steht ja an diesem Tag der Garten
und nicht so sehr die Deko im Vordergrund!

Darum geht es über den Steg in den mittleren Teil des Gartens.

Welch einnehmendes Wesen der Schlingknöterich hat,
wird gerade in der kahleren Jahreszeit besonders deutlich.

Aber trotz des milden Winterwetters scheint es fast
alle Besucher bald wieder in die Nähe des Hauses zu ziehen.

Recht schnell sind sie auf dem Rückweg zum Haus.

Daran scheint wohl der verführerisch duftende Glühwein
in der Deko-Garage nicht ganz schuldlos zu sein ...

Fotos: S.Schneider & W.Hein



Kommentare:

Miyelo hat gesagt…

Schön sieht das aus und ihr habt euch auch sehr viel Mühe gemacht. Schade dass Hannover nicht "um die Ecke" ist.
Lieben Gruß
Elke

Wurzerl hat gesagt…

Oh, mir ist das egal, ob das um die Ecke ist, sobald ich es einteilen kann, werde ich auch bei Euch zum Glühwein trinken kommen (ok, ich schau auch den Garten an, grins).
Ihr habt das wirklich gekonnt in Szene gesetzt, wieviele Besucher konntet Ihr denn begrüßen?
Lieber Gruß vom Wurzerl

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Aber darum gibt es wenigstens eine Bilderflut vom Tag.

@ Wurzerl
Für den Glühwein braucht Wolfgang aber etwas Vorlauf - immerhin sind es 20 Zutaten, die dafür im Haus sein müssen. Mit oder ohne Umdrehungen? Da er meist bereits schon um 11 Uhr mit der Zubereitung beginnt, ist gegen 16 Uhr ja schon ein Teil des Alkohols verflogen, aber gehaltvoll ist er auch dann noch!
Im letzten Winter - unserem allerersten offenen Pforten-Termin waren es ca. 40 Gäste und dieses Jahr fast 50. Am darauf folgenden Mittwoch kam nochmals eine angemeldete Gruppe von 14 Personen vorbei. Eigentlich sind wir froh, dass es gemütlicher und nicht so überlaufen ist... dann bleibt auch mehr Glühwein für uns übrig ;-)