Donnerstag, 27. Dezember 2007

Glühwein und Glühsaft



Wahrscheinlich ist das Folgende inzwischen eher eine Gedächtnisstütze für das kommende Jahr. Denn, auch wenn jetzt eigentlich erst die richtig kalte Zeit kommt, gehört der Glühwein für die meisten in die Vorweihnachtszeit. So war dieser Innenwärmer und dessen milder Verwandter, der Glühsaft, in den Tagen unserer offenen Pforte die passende Ergänzung zur winterlichen Dekoration, die von den Gartengästen begeistert aufgenommen wurde. Und die wiederholte Frage nach dem Rezept endete oft in der Aufzählung von circa zwanzig Zutaten. Da man normalerweise ja nur die berühmten sieben Sachen behält, kommt hier endlich, wie versprochen, die Zutatenliste:

Der Glühwein
(ca. schon 1 Std. vorher simmern lassen)

2,5 l Rotwein (z.B. Merlot aus Chile, auch kalt sehr lecker)
0,5 l Orangensaft
0,2 l Traubensaft
0,2 l naturtrüber Apfelsaft

0,2 l Schwarzer Johannisbeerensaft
0,1 l Holundersaft
0,03 l milder Weinbrand (als leichte Geschmackskorrektur)
120 g Honig (oder mehr)

5 Teefilterbeutel gefüllt mit:
Schalenzesten von 2 Orangen und 1 Zitrone
Schale vom geschälten Apfel
2 Zimtstangen (schadstofffrei)
2 Vanillestangen
Koriander
Nelken
(oder teilweise ersetzen mit fertigen Glühfix-Beuteln)

Filets (und den gepressten Restsaft) von:
3 Orangen
1 Zitrone
3 Mandarinen
Stücke von:
1 Birne (Abate)
2 Äpfel (Cox Orange oder Joster)
300g Himbeeren (tiefgefroren)
40g Cranberries (falls gerade zur Hand)



Ein enger Verwandter in den Zutaten ist
der Glühsaft

2,5 l naturtrüber Apfelsaft
0,3 l Traubensaft
0,3 l Orangensaft
0,2 l Scharzer Johannisbeersaft
0,15 l Holundersaft
150g Honig (oder mehr)

5 Teefilterbeutel gefüllt mit
Schalenzesten von 2 Orangen und 1 Zitrone
Schale vom geschälten Apfel
3 Zimtstangen (schadstofffrei)
3 Vanillestangen
Ingwer
(oder teilweise ersetzen mit fertigen Glühfix-Beuteln)

Filets (und den gepressten Restsaft) von:
2 Orangen
1 Zitrone
3 Mandarinen
Stücke von:
1 Birne (Abate)
3 Äpfel (Cox Orange oder Joster)
300g Himbeeren (tiefgefroren)

Die hier genannten Mengenangaben sind zugegebenermaßen nur Anhaltspunkte, da jedes der drei angesetzten Rezepte in diesem Winter immer etwas unterschiedlich ausgefallen ist. Den herben Wein-Anteil und die gegensteuernde Süße schmeckt man nach eigenem Belieben eh jedesmal neu ab. Und die Einlage aus Früchten kann sicher verändert werden. Aber das probieren wir frühstens im neuen Jahr aus.


Kommentare:

Luna hat gesagt…

Super, das Rezept! Vielen Dank !!!

Beide waren wirklich superlecker...

Werden wir bei passendem Anlass auch mal ausprobieren. Für nur zu 2. hört sich das doch zu aufwändig an(wegen der vielen Zutaten). Wenn man aber größere Mengen macht lohnt sich der Aufwand bestimmt.
Bis Januar trinken wir schon noch gerne mal einen Glühwein. In der wärmeren Jahreszeit stehen wir mehr auf Sangria, der ja ein kleinwenig artverwandt ist mit dem Glühwein, nur mit Eiswürfeln und Pfirsichen drin :-)
Liebe Grüße
Stefanie

Jutta hat gesagt…

Hallo Silke
Wär schon was "Feines " leider darf ich so einen Mix nicht trinken.
Einen guten Rutsch in das neue Jahr 2008, Gesundheit und Glück wünscht dir Jutta

HaBseligkeiten hat gesagt…

...das hört sich ja super lecker an, werde mir die beiden Rezepte gleich kopieren und vor allem den Glühwein ausprobieren.
Vielen Dank und "Prosit" aufs Neue Jahr, kommt gut rüber, bis bald Heidi

SchneiderHein hat gesagt…

@ Stafanie
Bei uns gibt es wenn auch wieder gleich einen Topf voll, sonst bleiben zu viel Reste übrig. Aber vielleicht macht Wolfgang dann im nächsten Winter auch mal wieder seinen Apfelpunsch - soweit er sich noch daran erinnert und nicht gleich wieder ein ganz anderes Rezept erfindet...

@ Jutta
Wegen der Umdrehung im Inhalt, zu süß oder hast Du eine Citrus-Allergie?
Ich muss mich leider auch etwas vorsehen, da ich Citrusfrüchte auch nur in begrenztem Rahmen vertrage...

@ Heidi
Dann lass die Mischung gut und etwas länger ziehen, sonst geht es Dir wahrscheinlich auch ganz schön beschwingt - wie uns, wenn wir die Mischung schon mal mittags vorkosten...