Freitag, 17. August 2007

Hasenmaus



Den blauen Anzug hat Hasenmaus schon so lange sich
der kleine Hase erinnern kann. An einigen Stellen ist der Stoff
sogar ein wenig abgewetzt. Der große Kragen mit der weißen
Borte war auch schon immer da. Da ist es doch kein Wunder,
wenn das Langohr einen Hang zum Meer hat.

Mit wachen Augen hat der junge Hüpfer die letzten Entwicklungen
beim Dekogerümpel beobachtet. Seit einem halben Jahr schlendert
er durch Haus und Garten und immer wieder stehen andere Sachen
rum. Aber jetzt sammeln sich an einer Stelle Muscheln, Netzfetzen
und ausgeblichene Hölzer.

Die Laterne kennt er schon. Die haben zwei sehr nette Menschen
eines Abends vorbei gebracht
und stehen gelassen. Aber jetzt
wird Hasenmaus klar, wozu: Das ist sicher eine Positionslampe
für ein richtiges Schiff.

Er löst flink den kleinen Messingbeschlag und öffnet die Tür.
Dann schließt er sie wieder und sichert sie mit dem Haken
in der Öse. Dann das Ganze noch mal von vorn. Und noch mal.
Immer schneller. Dann fühlt Hasenmaus sich der Aufgabe
gewachsen. Er könnte auf jeden Fall Laternenwärter werden,
ein Meister Lampe sozusagen.

Als nächstes untersucht er das große Tau, das sich um
die Laterne windet. Das sieht ganz schön schwer aus.

Das sieht nicht nur so aus. Das ist auch höllisch schwer
und unhandlich. Hasenmaus ächzt unter dem Gewicht,
als der kleine Hungerhaken versucht das Ende des
Tampen anzuheben.

Und sperrig ist das Ding auch. Diese blöde Schlaufe will
nie dahin, wohin das kleine Langohr sie drücken will. Dabei
will er doch nur üben, ob er einen Poller belegen kann. Falls an
dem Tau eines Tages mal ein ganzes Schiff hängen würde, das
anlegen will und nicht wieder wegschwimmen soll.

An diese merkwürdigen Vögel muss sich das Langohr
erst gewöhnen. So lange und spitze Schnäbel hat Hasenmaus
noch nie hier im Garten gesehen. Das scheinen aber auch nur
Anschauungs- und Trainingsvögel zu sein. Sie sind vollständig aus
Holz und haben statt Beinen auch nur einen Stab. Am Ende auf
den runden Sockel sind noch kleine Muscheln geklebt. Damit auch
kleine Landhasen sofort wissen, das sie vom Meer kommen.

Das große Meer, Stelzvögel mit langen Schnäbeln, Schiffe
mit dicken Tauen, Meister Lampe. Es gibt nur noch ein Ziel:
Hasenmaus will Seebär werden.

Fotos: W.Hein

Hasenmaus kommt aus den Niederlanden von Bell Bears Designs.

Kommentare:

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Hasenmaus, ich finde Du bist ein großartiger Meister Lampe ( sehr gelungenes Wortspiel). Wenn Du ein Hasenherz bist, solltest Du Dich vielleicht auf die Begegnung mit einem Klabautermann vorbereiten. Und dann würde ich Dir empfehlen, nicht gleich auf einer Windjammer anzuheuern, da sind die Taue nämlich noch dicker. Vielleicht könntest Du erst einmal mit einem Holz-Bottich auf SchneiderHein's Teich üben, wär das was?
LG Wurzerl

SchneiderHein hat gesagt…

@ Wurzerl
Aber erst stehen Hasenmaus noch ein paar Prüfungen bevor ...

Wurzerl hat gesagt…

Oh, klappt das mit den Seemannsknoten noch nicht so? Oder ist es das Seemannsgarn, ja, das muß man gelernt haben es zu spinnen.
Ein zuversichtliches Ahoi an Hasenmaus vom Wurzerl

Regina hat gesagt…

vielen Dank für den Besuch und den
lieben Kommentar.Habe in euren ver-
schiedenen Blogs gestöpert,da steckt
wahnsinnig viel Arbeit drin.Bin immer
glücklich wenn es mit meiner Seite
einigermaßen klappt.
Eine schöne Restwoche und ein sonniges Wochenende wünscht Regina

SchneiderHein hat gesagt…

@ Regina
Ja, leider ist es wirklich viel mehr Arbeit & Zeit, die da drin steckt, denn es gäbe noch so viel, was wir gern zusätzlich machen würden...