Montag, 7. Mai 2007

www am 1. und 6. Mai 2007 - die offene Pforte



www - Wild wuchernde Waldmeisterblüte.
Unter diesem Titel luden wir am 1. Mai Gartenfreunde zur
"offenen Pforte Hannover 2007" in unseren Garten ein.
Da wir die Besucherzahlen im Voraus überhaupt nicht
einschätzen konnten, haben wir unseren Nachbarn am 6. Mai
einen zusätzlichen Termin angeboten. So hofften wir mehr
Zeit für Gespräche mit allen Gästen zu haben. Denn gerade
auf den Austausch mit Garteninteressierten und Nachbarn
freuten wir uns besonders.

Und hier ist unsere offene Pforte ...

vorbei am Regal mit etwas DekoGerümpel ...

in den Garten.

Pünktlich um 15.00 Uhr kamen die ersten Gäste zum Gartenrundgang.

Im Gänsemarsch ging es über den Steg.

Der leichte Sommerwind hatte die herabfallenden Apfelblüten
an die Beetränder gefegt.

Auf der Betonfläche verschafften sich die Besucher
einen Überblick vom mittleren Teil des Gartens.

Überall in den Beeten haben sich blaue Akeleien ausgesamt.

Auf den verschlungenen Pfaden ging es
in die letzten Winkel des Gartens.

Dies ist der verschlungene Pfad entlang der Brombeerhecke,
der bis zu den vergessenen Gemüsen führt.

In einem Wildwuchs gab es einiges zu entdecken.

Hier erhoben sich die Farne im Sonnenlicht über Gedenkemein,
Immergrün, Steinsame, Beinwell und Waldmeister.

Maus hatte keine Zeit für die Gäste - sie war auf Mausejagd.

Im Waldmeister raschelte und piepste eine Spitzmaus.

Entwischt!

Auch am Aluteich war es für die Kinder spannend.

Teichmolche und Posthornschnecken tummelten sich im Wasser.
Die Frösche waren aber ganz schnell abgetaucht. Dafür fanden d
ie
Wasserlinsen einen sehr glücklichen Abnehmer. Auch einige
Waldmeisterpflanzen wurden trotz ihrer erwiesenen Fähigkeit
zur Wucherei gern für andere Gärten mitgenommen.

Waldmeisterlich ging es auch bei den Erfrischungen zu.
Waldmeisterbowle, Waldmeisterbrause und Götterspeise mit
Waldmeistergeschmack für die Pause zwischendurch.

Passend zum Grün der Götterspeise gab es Frösche
aus Weingummi - wegen der 7 kleinen Frösche im Aluteich.
Das antike Bowlegefäß aus den 30ern - eine Leihgabe
aus der Schauvitrine von Silkes Großmutter. So ein Prachtstück
braucht man eigentlich fast nie, aber hier hatte es seinen
perfekten Auftritt. Bei diesen sommerlichen Temperaturen
führte sich ein Gartengespräch viel beschwingter mit einem Glas
Bowle in der Hand. Ohne die Hilfe unserer Freunde hätten wir
jedoch viel weniger Zeit für unsere Gäste gehabt. Denn innerhalb
der drei Stunden besichtigten über 70 Besucher am 1. Mai unseren
Wildwuchs. Am Sonntag waren dann fast 30 Nachbarn auf den
Garten gespannt. Wir haben unsere Gartengäste ausnahmslos als
sehr rücksichtsvoll erlebt. Obwohl unsere Wege sehr schmal sind
und auch die hintersten Ecken erkundet wurden, blieb der
Garten unversehrt. Dafür allen Beteiligten ein herzliches Danke!

Brausepulver mit Waldmeistergeschmack - für viele
eine Erinnerung an Kindertage.

Wer den Termin verpasst hat oder keine eigenen Fotos
machen konnte, hat jetzt die Möglichkeit,
einen
Gartenrundgang auf unserem Gartenblog
"Wildwuchs unter Aufsicht" zu machen.

Fotos: S.Schneider & W.Hein


Kommentare:

Susanna hat gesagt…

Ich bin gerade von eurem tag der offenen Gartenpforte zurück. Leider konnte der besuch nur hier im web stattfinden.
Hinter den Blogs die ich regelmäßig besuche verbergen sich lauter schöne gärten aber eurer, da geht mir das herz auf. Einfach traumhaft. Im kleinen habe ich mich schon ertappt wie ich versuche euch nachzueifern, dass wird mir natürlich nie gelingen schon alleine die Gegebenheiten sind grundverschieden. Ein garten braucht aber auch seine zeit und ich hoffe das in ein paar Jahren auch nur annähernd so eine verwunschene Atmosphäre wie bei euch entsteht.

MariaJ hat gesagt…

Your garden looks a wildgarden am I right? I can almost FEEL the peace there, its very natural and beautiful. I'm sure your visitors had a nice tour too.

Susanna hat gesagt…

Hallo Wolfgang,
Danke das du dich mit meinem Problemchen auseinandergesetzt hast. Ich habe bereits probehalber verschiedene Layout ausprobiert aber nichts hat sich geändert.
Ich arbeite auch schon seit längerem mit Mozilla daran kann es auch nicht liegen. Ich finde halt nur komisch das es in meinem anderen blog funktioniert.
Hallo Silke,
Die Pat Austin variiert in ihrer Blüte darum ist es gut möglich das du sie anders in Erinnerung hast. Die zweiten in ein paar wochen sehen schon wieder ganz anders aus. Ich habe sehr wenige Austin rosen an ihnen stört mich einfach das herunterhängen der. Patt ist eine der schlimmsten.
Dancing Butterflies habe ich erst seit herbst sie stammt aus Ettenbühl. Im Moment sind ungefüllte Rosen meine absoluten Favoriten. Es gibt von dort noch zwei weiter, seit Herbst, denen ich nicht widerstehen konnte. Keiko Magyar die sich aber ähnlich verhält wie die Austin Rosen, Kopf nach unten und Golden Wings sie ist zauberhaft. Falls ihr noch nie in Ettenbühl besucht habt solltet ihr es vielleicht mal in Erwägung ziehen. Lohnt sich wirklich.

Birgit hat gesagt…

Ich glaube, Eure Besucher haben sich bei Euch sehr wohl gefühlt. Schließlich hat man nicht täglich die Gelegenheit, einen wirklich so besonderen Garten zu entdecken. Die Idee mit der Waldmeisterbrause und den grünen Fröschen ist einfach spitze und passte voll zum Thema. LG Birgit

MariaJ hat gesagt…

Thanks for your comment conserning a ropeladder! You gave me a fabulous idea for putting something there up. Hmmm...or someone climbing up (with the hydraungea I already have there) I'm sure I'll find out something in summer. (Oh I Dont sometimes know where to answer you back 'cause you have so many blogs here)

Luna hat gesagt…

Mmh Waldmeisterbrause, lecker.
Ich hätte mir ja auch gerne euren Garten angesehen, aber wir waren ja stundenlang bei Sea-Life in der Warteschlange :-(
Schön, dass man sich alles auf den Fotos ansehen kann.
Liebe Grüße
Stefanie

Gorden & Planten hat gesagt…

Ein ganz toller Garten. Gratulation!