Freitag, 29. April 2016

Und dann kam noch 'Gaia' ...








im Wintergarten meiner Mutter. Vor 11 Tagen waren 
ihre Knospen noch fest verschlossen. Aber während 
die violetten Aurikeln allmählich verblühen, hat sie 
im 2. Jahr nun etwas verspätet ihren Auftritt …


Fotos: S.Schneider


Montag, 18. April 2016

16 Aurikeltöpfchen



Bis auf die gefüllte Primula x auricula 'Gaia' 
blühen jetzt alle Aurikeln im Wintergarten.

Ihr dickes Knospenpaket sieht so vielversprechend aus, 
dass es schon jetzt als Foto festgehalten werden muss.




6 Tagen noch eine weitere Knospe und hat inzwischen 
ihre leicht gefüllten Blüten ganz weit geöffnet:

Und erstaunlicherweise kann sie auch einfach.




Primula x pubescens 'Liesel' steht auf dem Schildchen, 

das damals im Topf dieser dunkelrot-weißen Aurikel steckte. 

Inzwischen verteilt sich die Mutterpflanze 
mit ihren Kindern auf 2 Tontöpfe. Und ihre Blütezeit 
beginnt anscheinend etwas später.



zu dunkel in der Blüte und eher weinrot-violett. 

Doch in meiner Lieblingsgärtnerei steckte beim Kauf
das Namensschild mit im Topf. Daher behalten die 3 Töpfe 
nun so lange diesen Namen, bis sich vielleicht irgendwann
eine andere Zuordnung ergibt.




Auch bei Primula x auricula 'Nanni' bin ich mir 
nicht ganz sicher, ob das Schild zur Staude passt.

Ihre Blütezeit ist nun schon fast beendet. 

Und jetzt stellt sich wieder die Frage: Blüten entfernen 
oder Saat sammeln? Damit vielleicht neue interessante 
Aurikeln entstehen 



Allerdings bei dieser Topfparade einer namenlosen Aurikel
bleibt kaum noch Platz für Experimente im Wintergarten.


Und die leicht gefüllte Primula x auricula 'Standish' sowie 
die locker gefüllte weiß-violette 'Edith Major' warten noch 
bei mir in Hannover im Treppenhaus. Diese beiden Aurikeln 
hatte ich zusammen mit einigen Hellebori & Leberblümchen 
im frühen Frühjahr bei der Staudengärtnerei Peters bestellt. 
Dort sind sie zur Zeit jedoch nicht mehr im Sortiment zu 
finden. Eventuell sind sie dann nicht sortenrein, und es 
ist spannend wie sie wann blühen werden ...

Fotos: S.Schneider


Dienstag, 12. April 2016

Was mal klein anfing ...


Im April 2008 bekam die dunkelrot gefüllte Aurikel 
Gesellschaft. Denn dem leicht bemoostenTopf mit einer 
einfachen violetten Blüte konnte ich damals in meiner 
Lieblingsgärtnerei nicht widerstehen. Doch leider währte
die Freude nicht lang. Und wie sich später herausstellte, 
hätten beide Aurikeln nach der Blüte einen tieferen Topf 
benötigt. Leider war die dunkelrote gefüllte Aurikel nicht 
Kinder erholten sich. So waren aus einem gekauften Topf 
im Folgejahr zwei Aurikeltöpfchen entstanden, die 2010 
versammelten sich vier Tontöpfe mit hellvioletten Blüten 
auf der kleinen Mauer. Den Winter 2012/2013 hatten sie 
im Wintergarten verbracht, wurden anschließend nur etwas
versäubert, blieben aber in ihren Töpfen. Erst nach der Blüte 
wurden sie umgepflanzt. In den Folgejahren entwickelten 
sich immer mehr Ableger, die weitere Töpfe füllten. Doch 
nur fünf Aurikeln einen einigermaßen schneckensicheren 
und regengeschützten Sommerplatz, so dass alle weiteren 
violetten Ableger im Laufe der Jahre in andere Gärten um-
zogen. Nur eine besonders üppige Staude, die noch nicht 
den Weg in einen anderen Garten gefunden hatte, bekam 
im letzten Frühjahr noch schnell kurz vor der Blüte einen 
größeren Topf. Und ihr Blühergebnis war beeindruckend.
Weder nach der Blütezeit noch im Herbst 2015 kam ich dazu 
die Aurikeln umzutopfen, so dass sie Anfang des Jahres - 
nach den ersten frostigen Tagen, im Wintergarten ziemlich 
trostlos aussahen. Also griff ich, als sich bereits erste Knospen 
zeigten, schnell zu größeren und vor allem tieferen Töpfen. 
Und das sind nun 6 Töpfe auf 3 Blühetagen im Wintergarten:










Fotos: S.Schneider


Hätte es nicht vor vielen Jahren den Post 'Aurikeljahr
auf dem Blog HaBseligkeiten gegeben, wäre die Aurikel 
wohl nur eine Topfpflanze gewesen, die im 2. Jahr
 leider eingegangen wäre. Aber dank hilfreicher Tipps 
konnten wir sie retten. Und seitdem beschenkt sie uns 
mit einer reichen Kinderschar.

Und hätte meine Lieblingsgärtnerei nicht ab und an 
im Frühjahr noch andere Aurikelfarben bereitgestellt,
wäre wohl kaum eine kleine Sammlung entstanden. 

Nun müssen auch wir wohl über ein Aurikeltheater 
nachdenken 


Nanni, Red Exhibition & Merlin Stripe


Während die einfache dunkelrote Aurikel 'Liesel
und die cremeweiß gefüllte 'Gaia' bis jetzt nur kleine
Knospenansätze zeigen, hat sich die violette 'Nanni' 
schon voll entfaltet …

Von ihr gibt es inzwischen nun auch schon 3 Töpfe.



Die 2 Töpfe der 'Red Exhibition' einer rot-violetten Aurikel 
machten mir im letzten Jahr reichlich Kummer. Zeitweilig 
sah es so aus, als ob sie eingehen würden. Wahrscheinlich 
standen sie mal zu feucht und dann wieder zu trocken. Und 
im Januar - im Wintergarten, sahen sie ziemlich schlapp 
und erbärmlich aus. Aber anscheinend hat auch ihnen 


Primula x auricula 'Merlin Stripe' ist eine leicht gefüllte Aurikel, 
die ich zusammen mit der cremeweißen 'Gaia' im letzten Jahr 
bei der Staudengärtnerei Peters bestellt hatte. Sie spannte mich 
lange auf die Folter und brachte erst im Spätsommer eine winzig 
kleine Blüte hervor. Doch den optimalen Zeitpunkt für ein erstes 
Blütenfoto verpasste ich damals. 

Und ob es mir nun gelingt sie im geöffneten Zustand 
zu erwischen, ist eine Frage des Wetters. Denn im 
Wintergarten wird es den Aurikeln unter dem Glasdach 
allmählich zu warm. Nur einen schneckensicheren,
 regengeschützten und halbschattigen Platz haben wir 
für die inzwischen 16 Töpfe umfassende Ansammlung 
noch nicht gefunden...

Fotos: S.Schneider


Samstag, 2. April 2016

Draußen vor der Tür ...



Es ist April, und nun braucht das Kalendergörl 

Also gibt Herr Hein Antonetta Regieanweisungen, 
und Fotograf Conroy hält die Kamera im Anschlag.

Und weil das Wetter so schön ist, kommen auch gleich 
noch ein paar Hasen, Lena das Schaf & Lisa mit raus ...

Fotos: S.Schneider


Sonntag, 27. März 2016

Unser kleines Küchenstudio ...


Während andere zu Ostern an einer besonders festlich 
geschmückten Tafel speisen, bekam unser Küchentisch 
heute mal wieder eine ganz andere wichtige Aufgabe:

Am Nachmittag hatte ich die nötige Ruhe, um mit Hilfe 
einer Pinzette Hasenkekse, Pralinen & anderes zierliches
Ostergebäck in den Auslagen zu platzieren.

Denn Ebay verführte uns in letzter Zeit häufiger dazu  
für unsere winzig kleinen Schleckermäuler Kuchen & Co 
zu besorgen. Und so ganz nebenbei kamen auch noch 
die passenden Vitrinen sowie andere Minaturen hinzu.

So wie dieses reich bestückte Backwaren-Regal.

Und nachdem die Vitrinen & Regale auf dem Küchentisch 
gefüllt waren, fehlte natürlich der passende Hintergrund. 
Da traf es sich gut, dass ich meiner Mutter vor einigen 
Tagen ihre schlichten Geschenkpapiere gemopst hatte. 
Denn blaue Blütenranken auf hellblauem Grund bringen 
Struktur, wirken dabei aber nicht zu aufdringlich.

Nun wurden schnell die passenden Mäuse & Hasen gesucht,

… und fertig war ein österlicher Süßwaren-Laden.

Und so wechselte Herr Hein am Ostersonntag kurz nach 
der Veröffentlichung von diesem sehr dynamischen Post 

zur nächsten Oster-Geschichte mit Hasen & Mäusen.

Die Szenen ließen sich ausnahmsweise mal ganz bequem 
vom Stuhl aus fotografieren.

Zumindest solange, bis eine Katze auf der Bildfläche erschien.

Denn Allegra liebt es 'durchzutauchen' 

Köpfen zu geben 

und mit dem Schwanz zu wedeln.

Aber alles ganz vorsichtig.

So konnte manche Szene unbeschadet entstehen.

Doch als Madame dann ihre Knusperkörnchen einforderte, 
wurde ein Hase nach dem anderen auf dem Tisch erlegt.

Und kaum war Madame abgespeist, meldete auch 
eine kleine Maus ganz großen Bonbonbedarf an 

Währenddessen schaute Allegra vorwurfsvoll zu ihren Futter-
schalen. Sie war der Meinung, dass wir nun lange genug mit 
Hasen & Mäusen gespielt hätten. Jetzt könnte es endlich mal
ihr Ostermenue geben!

Fotos: S.Schneider


Das unentschlossene Frühjahrswetter hatte uns in letzter Zeit 
immer mal wieder dazu verführt, bei Ebay unsere Mäuse-Welt 
weiter auszustatten. Dabei stießen wir auch auf die liebevollen 
Miniaturen von dreamhobby mit einem Regal voller Backwaren, 
österlichem Hasengebäck, kleinen Küken und bunten Eierkuchen. 
Dazu gesellten sich detailverliebte Süßwaren von minis_for_all
mit einem Blech voller Hasen und verführerischen Konfiserie-
Schachteln, bei denen kleinen Mäusen jetzt noch das Wasser 
im Mund zusammenläuft. Und die kleinen Nager können sich 
an den winzigen Leckereien noch immer nicht satt sehen. 

Dank einer großzügigen Gründungsfinanzierung meiner Mutter 
konnten wir den kleinen Laden mit seinen üppigen Auslagen 
nun schon zu Ostern so reich bestücken ...